DRK Presseinformationen https://www.kv-alzey.drk.de de DRK Mon, 19 Feb 2024 10:57:38 +0100 Mon, 19 Feb 2024 10:57:38 +0100 TYPO3 EXT:news news-225 Thu, 03 Nov 2022 11:00:00 +0100 Erweiterung der Fahrzeugflotte für die Mobilen Sozialen Dienste /aktuell/presse-service/meldung/erweiterung-der-fahrzeugflotte-fuer-die-mobilen-sozialen-dienste.html Vergangene Woche konnte sich der DRK-Kreisverband Alzey über ein weiteres neues Fahrzeug für die Mobilen Sozialen Dienste freuen. Der Ford Transit connect besticht durch eine moderne Ausstattung und höchste Sicherheitsstandards. Alik Owassapian, Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Alzey, strahlt über das ganze Gesicht, denn es gibt ein neues Fahrzeug für die Mobilen Sozialen Dienste. Stolz präsentiert sie den Ford Transit connect, der nun auf dem Hof des Kreisverbandes steht. "Ich freue mich, dass wir dank der Unterstützung der Aktion Mensch ein Fahrzeug mit einer so modernen Ausstattung anschaffen konnten.", so Owassapian. Insgesamt hat der Kreisverband über 35.000 Euro für den Neuwagen investiert.

Was macht ihn denn jetzt so besonders?

Das Auto soll für die Mobilen Sozialen Dienste eingesetzt werden. Da hier im Jahr über eine viertel Million Kilometer zurückgelegt werden, muss die Fahrzeugflotte fortwährend modernisiert werden. Das bedeutet neuste Sicherheitsstandards und hohen Komfort. Sowohl für die Fahrgäste als auch für die ehrenamtlichen Fahrer*innen. Das Fahrzeug überzeugt durch das neue Futur-Save-System, ein Rückhaltesystem, das speziell für Rollstuhlfahrer*innen entwickelt wurde und damit einen der höchsten Sicherheitsstandards beim Transport bietet. Doch das war natürlich nicht alles. Daneben verfügt der Wagen über Klimaautomatik, abgedunkelte Scheiben, ein Navigationssystem mit Rückfahrkamera und Freisprecheinrichtung. Da könnte man schon mal neidisch werden. "Für unsere Ehrenamtlichen und unsere Fahrgäste wollen wir natürlich nur das Beste. Schließlich freuen wir uns, dass die Freiwilligen an 365 Tagen für uns und die Menschen im Landkreis im Einsatz sind.", auch Alik Owassapian. Das klingt doch nach Wertschätzung auf hohem Niveau.

]]>
news-224 Wed, 19 Oct 2022 11:00:00 +0200 ImpfLotsen Rheinland-Pfalz: Kreisverwaltung Alzey-Worms und DRK holen das Projekt in die Region /aktuell/presse-service/meldung/impflotsen-rheinland-pfalz-kreisverwaltung-alzey-worms-und-drk-holen-das-projekt-in-die-region.html Mit dem Projekt „ImpfLotsen Rheinland-Pfalz“ unterstützt die Landeszentrale für Gesundheits-förderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) Kommunen dabei, Menschen mit fehlendem oder unvollständigem Corona-Impfschutz über den Nutzen der Impfung zu informieren und sie zur Annahme eines Impfangebotes zu motivieren. Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz und ist Teil der Impfkampagne Rheinland-Pfalz.

Die Kreisverwaltung Alzey-Worms und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Kreis Alzey-Worms haben es nun auch in die eigene Region geholt.

Den kompletten Artikel zu diesem spannenden Thema finden Sie hier.

]]>
news-223 Tue, 23 Aug 2022 11:00:00 +0200 DRK stärkt Gesundheitsversorgung und Winterhilfe in der Ukraine /aktuell/presse-service/meldung/drk-staerkt-gesundheitsversorgung-und-winterhilfe-in-der-ukraine.html Der seit sechs Monaten andauernde Krieg in der Ukraine fordert weiter unzählige Opfer. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) war schon vor der Eskalation des Konflikts im Land aktiv und hat sein Engagement seither stark ausgebaut. Der seit sechs Monaten andauernde Krieg in der Ukraine fordert weiter unzählige Opfer. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) war schon vor der Eskalation des Konflikts im Land aktiv und hat sein Engagement seither stark ausgebaut. "Der bewaffnete Konflikt in der Ukraine und die Folgen sind eine Katastrophe für jeden einzelnen Menschen aus der betroffenen Zivilbevölkerung. Zusammen mit dem Ukrainischen Roten Kreuz und der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung konzentrieren wir uns vor allem auf unmittelbare Soforthilfe und die Gesundheitsversorgung für besonders gefährdete Gruppen wie Alte, Kranke und Menschen mit Behinderung in verschiedenen Landesteilen", sagt DRK-Generalsekretär Christian Reuter. Die Gesundheitsversorgung ist etwa in der südukrainischen Stadt Mykolajiw, die fortwährend schweren Angriffen ausgesetzt ist, extrem eingeschränkt. Patienten müssen von dort häufig in andere Regionen verlegt werden. In Odessa und der Ostukraine unterstützen wir seit März ein Ambulanz-Programm des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz für den Transport Verletzter und gefährdeter Menschen. Mit großer Unterstützung unseres Verbandes konnten wir bereits über 70 Notfallsanitäterinnen und -sanitäter in diesen Einsatz entsenden und dazu beitragen, bisher über 300 Personen medizinisch fachgerecht und würdevoll zu transportieren", sagt Reuter weiter. In der Westukraine unterstützt das DRK in den Regionen Lwiw, Rivne und Volyn mobile Gesundheitsversorgung sowie häusliche Pflege- und Besuchsdienste des Ukrainischen Roten Kreuzes (URK) für bislang über 570 Personen. Vergleichbare Maßnahmen laufen in Odessa an. "In Vorbereitung auf den Winter und die sich damit im Land weiter verschärfende Situation planen wir Haushalte zu unterstützen, die Geflüchtete aufgenommen und so höhere Aufwendungen haben. Auch öffentlich betriebene Notunterkünfte sollen über die Wintermonate gezielt Hilfe erhalten", ergänzt Reuter. Aktuell unterstützt das DRK das URK in Kiew sowie den Regionen Lwiw, Rivne, Volyn und Odessa. Es unterhält zwei Büros (Kiew, Lwiw) und beschäftigt acht internationale Mitarbeitende. Gemeinsam mit seinen Schwestergesellschaften, dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC) ist das DRK neben der Ukraine auch in den Nachbarländern Polen, Ungarn, Litauen, der Slowakei und der Republik Moldau im Einsatz.

Das DRK bittet um Spenden für die betroffene Bevölkerung:IBAN: DE63370205000005023307 BIC: BFSWDE33XXX Stichwort: Nothilfe Ukraine

]]>
news-222 Thu, 14 Jul 2022 11:00:00 +0200 Die neue Frau an der Spitze des DRK in Alzey /aktuell/presse-service/meldung/die-neue-frau-an-der-spitze-des-drk-in-alzey.html Alik Owassapian-Vanhonsebrouk – so heißt die Frau, die seit dem 01. Juli 2022 an der Spitze des DRK-Kreisverbandes Alzey steht. Doch wer ist die Person, die sich hinter dem Namen verbirgt? Einen kleinen privaten Einblick in ihr Leben und eine Einschätzung über ihre ersten Arbeitstage als Geschäftsführerin hat sie uns selbst gegeben. Frau Owassapian lebt mir ihrem Mann, ihren Eltern und zwei Hunden in einer, wie sie es nennt "Mehrgenerationen-WG" in Lörzweiler. Langweilig wird es demzufolge eher nicht.

In ihrer Freizeit fährt sie gerne Rad oder genießt ihre Urlaube in Frankreich. Doch ihr Herz schlägt auch für das Deutsche Rote Kreuz. Und das nicht erst seitdem sie 2016 die Ressortleitung der Breitenausbildung im DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz übernommen hat.

Bereits 1998 machte Frau Owassapian ihre Ausbildung zur Rettungsassistentin und war dann bis 2007 auf der Rettungswache im Kreisverband Germersheim anzutreffen. Eine Lebensphase, die sie laut eigenen Aussagen sehr genossen hat, weswegen es auch nicht verwunderlich ist, dass sie nach längerer Zeit doch wieder auf beruflichem Weg zum Roten Kreuz zurückgekehrt ist. Der Kreisverband Alzey ist für die neue Geschäftsführerin auch kein Neuland.

Insbesondere durch ihre Tätigkeit im Landesverband hat sie bereits mehr als einmal Kontakt mit den Haupt- und Ehrenamtlichen vor Ort gehabt. Fragt man sie nach einer ersten Assoziation, die sie mit dem Kreisverband verbindet, so kommt die Antwort direkt: "Das DRK in Alzey war immer der Joker. Sobald etwas gebraucht wurde oder Not am Mann war, dachte man sofort an die Truppe in Alzey. Hier wurde einem immer schnell und unkompliziert geholfen."

Ihrer neuen Herausforderung blickt sie zwar mit Respekt entgegen, aber die Vorfreude auf die vielfältigen Aufgaben überwiegt dennoch. "Ich genieße die familiäre Atmosphäre hier im Kreisverband. Bereits in den ersten Tagen wurde ich so nett aufgenommen, dass ich mich direkt wohlgefühlt habe.", so Frau Owassapian auf die Frage, wie sie die ersten beiden Wochen in Alzey empfunden hat. Zwar wird sie sich in den kommenden Wochen erst in die unterschiedlichen Bereiche einarbeiten müssen, doch mit ihrer Leidenschaft für das Rote Kreuz, ihren Erfahrungen und der Unterstützung durch die haupt- und ehrenamtlichen Kräfte kann der Kreisverband mit einem mehr als guten Gefühl in die Zukunft blicken.

]]>
news-221 Thu, 20 Jan 2022 11:00:00 +0100 Hausnotruf fährt ab jetzt grün /aktuell/presse-service/meldung/hausnotruf-faehrt-ab-jetzt-gruen.html Der Hausnotruf des DRK-Kreisverbandes Alzey e. V. fährt ab jetzt grün - mithilfe des Flottenaustauschprogramms Sozial und Mobil konnte das erste Elektroauto angeschafft werden. Der Hausnotruf des DRK-Kreisverbandes Alzey e. V. fährt ab jetzt grün - mithilfe des Flottenaustauschprogramms Sozial und Mobil konnte das erste Elektroauto angeschafft werden. Im November 2021 war es so weit: Der DRK-Kreisverband ergänzte seinen Fuhrpark durch das erste E-Auto. Der Opel-Corsa steht seitdem Gunther Zimmermann zur Verfügung, der durch seine Arbeit im Hausnotruf im gesamten Landkreis Alzey-Worms unterwegs ist. Der Vorteil: Die Strecken sind kurz und das Auto kann über Nacht geladen werden. Die Anschaffung gelang in Kombination mit den bekannten Fördermaßnahmen für E-Mobilität sowie durch das Flottenaustauschprogramm Sozial und Mobil. Hier unterstützt die Bundesregierung im Rahmen des Corona-Konjunkturprogramms die Umstellung der im Gesundheits- und Sozialwesen eingesetzten Fahrzeugflotten auf Elektrofahrzeuge. "Es ist selbstverständlich, dass sich auch der DRK-Kreisverband Alzey engagiert, um Verkehrsemissionen zu reduzieren und zur Erreichung der Klimaschutzziele beizutragen", so Norbert Günther, Geschäftsführer des Kreisverbandes Alzey. "Wir sehen darin ein wichtiges Signal, dass das DRK mit gutem Beispiel für mehr Nachhaltigkeit vorangeht.", sagt Günther weiter. Doch neben dem Aspekt der Nachhaltigkeit ist die Anschaffung des E-Autos auch noch betriebswirtschaftlich interessant. Das weiß auch Falk Diergarten, Leiter der Geschäftsstelle: "Da der DRK-Kreisverband bereits vor über zehn Jahren eine Photovoltaikanlage mit Eigenverbrauch installiert hat, können wir sogar unseren eigenen Strom für das Fahrzeug produzieren. Kombiniert mit den Kraftstoff-, Wartungs- und Steuereinsparungen ist das E-Auto absolut sinnvoll." Da die bisherigen Erfahrungen mit dem Fahrzeug durchweg positiv sind, soll die Fahrzeugflotte des Kreisverbandes im zweiten Quartal des Jahres um zwei weiterer E-Fahrzeuge ergänzt werden.

]]>
news-220 Tue, 07 Sep 2021 11:00:00 +0200 Ehrenamtliches Engagement in Zeiten von Corona /aktuell/presse-service/meldung/ehrenamtliches-engagement-in-zeiten-von-corona.html Insgesamt 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer erhielten vom DRK-Kreisverband Alzey e. V. ein Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz während der Corona-Pandemie. Teilnahme an Schulungen, mehr Arbeit, besondere Schutzvorkehrungen - all das war und ist während der Corona-Pandemie vor allem für die Mitarbeiter*innen des Deutschen Roten Kreuzes zum Alltag geworden. Die hauptamtlich Tätigen erhielten für diese zusätzliche Mehrarbeit während der Pandemie eine eigens beschlossene Corona-Sonderzahlung. Eine schöne Anerkennung, doch die Ehrenamtlichen wurden hierbei nicht bedacht. Nach Meinung des DRK-Kreisverbandes Alzey ein absolut falsches Signal. Hier waren und sind seit Monaten ehrenamtliche Mitarbeiter*innen täglich für die Menschen im Landkreis Alzey-Worms im Einsatz. Ob bei der Durchführung von Corona-Schnelltests in pädagogischen Einrichtungen oder im Testzelt. Ohne die Ehrenamtlichen wäre all das nicht möglich gewesen. Alleine der Kreisverband hat in den vergangenen Monaten ca. 50.000 Corona-Schnelltests im Landkreis durchgeführt. Einen entscheidenden Anteil daran hatten die freiwilligen Helfer*innen, die in der Alltagsbegleitung des Kreisverbandes tätig sind. "Zeit sich bei denjenigen zu bedanken, die sich in den vergangenen Monaten ehrenamtlich extrem engagiert haben.", meint Tania Pfaff, Teamleitung der Alltagsbegleitung im DRK-Kreisverband Alzey. Hierfür wurden eigens 30 Taschen angefertigt. Diese bieten für die Alltagsbegleiter*innen genügend Stauraum, um Unterlagen, Hygieneartikel und Verbrauchsmaterial bequem unterzubringen. Durch das Logo auf der Vorderseite wird die Zugehörigkeit zum DRK auf einen Blick für alle Klientinnen und Klienten sichtbar. Die Taschen wurden in kleiner gemütlicher Runde an die unermüdlichen Helferinnen und Helfer verteilt. "Damit setzten wir ein wichtiges Zeichen und würdigen die Menschen, die uns während der Pandemie so selbstlos unterstützt haben.", findet auch Norbert Günther, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alzey.

]]>
news-219 Fri, 20 Aug 2021 11:00:00 +0200 Kinder- und Jugendbetreuung im Hochwassergebiet - Der DRK-Kreisverband Alzey e. V. schafft ein pädagogisches Angebot an der IGS in Remagen /aktuell/presse-service/meldung/kinder-und-jugendbetreuung-im-hochwassergebiet-der-drk-kreisverband-alzey-e-v-schafft-ein-paedagogisches-angebot-an-der-igs-in-remagen.html „Ehrenamtliche Unterstützung für pädagogische Betreuung in Ahrweiler gesucht.“ So hieß es im Rundschreiben des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, das Anfang August an die DRK-Kreisverbände gesendet wurde. Für die Mitarbeiter*innen in Alzey war schnell klar, dass sie dieser Anfrage nachkommen müssen, denn bereits von Anfang an sind ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Kreisverbandes im Hochwassergebiet im Einsatz. Alzey. "Ehrenamtliche Unterstützung für pädagogische Betreuung in Ahrweiler gesucht." So hieß es im Rundschreiben des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, das Anfang August an die DRK-Kreisverbände gesendet wurde. Für die Mitarbeiter*innen in Alzey war schnell klar, dass sie dieser Anfrage nachkommen müssen, denn bereits von Anfang an sind ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Kreisverbandes im Hochwassergebiet im Einsatz.

In kürzester Zeit wurden die bereits vorhandenen Ressourcen, wie pädagogische Spielmaterialien und Erfahrungen aus verschiedenen Projekten für Kinder und Jugendliche, beispielsweise dem Bundesprogramm "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung", zusammengestellt. Nachdem die Rahmenbedingungen geklärt waren, machte sich Yvonne Gräf, Teamleitung des Projekts Kita-Einstieg, mit einer Auswahl an Spielmaterialen am 18. August auf den Weg nach Remagen. An der dortigen IGS wurde eine kostenlose Betreuung für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren zwischen 9:00 und 16:00 Uhr angeboten.

Um die Teilnahme so unbürokratisch wie möglich zu gestalten, konnten die Eltern ihre Kinder bereits am Vortag ganz unkompliziert zur Betreuung anmelden. Ein eigens eingerichteter Shuttleservice erleichterte zudem die Anreise der Kinder und Jugendlichen aus den umliegenden Orten. "Durch die Betreuung auf niedrigschwelliger Basis konnten die Eltern entlastet und den Kindern eine willkommene Abwechslung geboten werden.", so Gräf. "Alle waren begeistert von unserer großen Auswahl an Spielmaterialien". Mit einem Outdoor-Hindernisparcours, verschiedenen Gesellschaftsspielen, Playmobil-Spielzeug, Bastelangeboten und einer gemeinsamen Backaktion, erlebten alle Beteiligten drei ungezwungene Tage in einer besonders herausfordernden Zeit.

]]>
news-218 Tue, 08 Jun 2021 11:00:00 +0200 DRK-Kreisverband Alzey als „Flamme der Beständigkeit" /aktuell/presse-service/meldung/drk-kreisverband-alzey-als-flamme-der-bestaendigkeit.html Am 24. Juni findet alljährlich der Tag der weltweiten Fiaccolata (Fackelzug) in Solferino statt. Dort treffen sich viele Rotkreuzler*innen aus aller Welt, um diesen besonderen Erinnerungstag miteinander zu feiern. Da dieses Ereignis leider auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann, wurde eine digitale Fiaccolata ins Leben gerufen.

Bereits am 8. Mai wurde die digitale Fiaccolata im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe in Münster gestartet. Von dort aus wanderte die Fackel als symbolisches Licht der Hoffnung und Menschlichkeit durch verschiedene Landes- und Kreisverbände. Am 07. Juni kam die Fackel schließlich unter dem Motto "Flamme der Beständigkeit" in den DRK-Kreisverband Alzey. Ein ideales Motto, findet auch der Kreisgeschäftsführer Norbert Günther. "Die Flamme der Beständigkeit brennt durch das Engagement der ehrenamtlichen Helfer*innen und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen bereits seit 93 Jahren", betont Günther. An diesem Tag wurde gemeinsam auf die vergangenen Jahre zurückgeblickt. Stündlich wurden auf der Facebook-Seite des Kreisverbandes Bilder aus den vergangenen Jahren gepostet. Eine kleine Zeitreise von 1928 bis heute.

Doch die Übergabe der Flamme wurde auch dazu genutzt, um sich bei den Mitarbeitenden der Alltagsbegleitung zu bedanken. Norbert Günther wollte hier das besondere Engagement der Helferinnen und Helfer würdigen. Nach einem kurzen Aufenthalt in Alzey hat sich die Flamme in einem der Oldtimer des Kreisverbandes dann auf den Weg nach Mannheim gemacht.

]]>
news-217 Tue, 01 Jun 2021 11:00:00 +0200 Streetworker mit Leib und Seele /aktuell/presse-service/meldung/streetworker-mit-leib-und-seele.html Menschen, die kein Dach über den Kopf oder Drogenprobleme haben und möglicherweise sogar selbst- bzw. fremdgefährdendes Verhalten aufweisen, werden häufig nicht mehr von regulären Hilfsangeboten erreicht. Für diese Personen setzt sich Carsten Gieseler tagtäglich mit besonderem Engagement ein. Carsten ist Sozialpädagoge mit Leib und Seele. Im Kreisverband ist er für die Soziale Betreuung zuständig und als Streetworker tätig. Ursprünglich wurde er 2015 als Sozialpädagoge eingestellt und sollte in der ehemaligen Schleckerhalle die Betreuung der Flüchtlinge übernehmen. Als das Projekt jedoch am Ende nicht umgesetzt wurde, war schnell klar, dass man Carsten weiter im Kreisverband beschäftigen wollte. Die Stelle des Streetworkers war dabei wie geschaffen für ihn. Seit 2016 kümmert sich Carsten mit viel Herz und Geduld um die Menschen, die dringend Hilfe benötigen und von anderen Angeboten der Stadt Alzey oft gar nicht erreicht werden. Dafür benötigt Carsten viel Fingerspitzengefühl, um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse seiner Klientinnen und Klienten bestmöglich eingehen zu können - häufig auch zu ungewöhnlichen Arbeitszeiten.

In seiner Freizeit?

Seine Freizeit gestaltet Carsten ganz anders: Als Wikinger oder Ritter ist er auf Mittelaltermärkten unterwegs. Und wer ihm schon einmal gegenüber gestanden hat, kauft ihm das sofort ab. Außerdem sammelt er Vinyl-Platten (für die jüngeren LeserInnen: Das sind sehr große CDs) und liebt Metal-Musik. Doch seine größte Leidenschaft neben der Familie ist sein Hund, der übrigens früher auch auf der Straße gelebt hat, bis Carsten ihm ein neues Zuhause gegeben hat. Sein Hund darf übrigens auch ab und zu mit zu den Klientinnen und Klienten - als Experte sozusagen.

]]>
news-216 Tue, 27 Apr 2021 11:00:00 +0200 Neues Fahrzeug für die Mobilen Sozialen Dienste /aktuell/presse-service/meldung/neues-fahrzeug-fuer-die-mobilen-sozialen-dienste.html Vergangene Woche konnte sich der DRK-Kreisverband Alzey über ein neues Fahrzeug für die Mobilen Sozialen Dienste freuen. Der Ford Transit besticht durch eine moderne Ausstattung und höchste Sicherheitsstandards. Norbert Günther, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alzey, strahlt über das ganze Gesicht, denn es gibt ein neues Fahrzeug für die Mobilen Sozialen Dienste. Stolz präsentiert er den Ford Transit Kombi mit extra hohem Dach, der glänzend in der Sonne auf dem Hof des Kreisverbandes steht. "Ich freue mich, dass wir dank der Unterstützung der Aktion Mensch ein Fahrzeug mit einer so modernen Ausstattung anschaffen konnten.", so Günther. Insgesamt hat der Kreisverband über 50.000 Euro für den Neuwagen investiert.

Was macht ihn denn jetzt so besonders?

Das Auto soll für die Mobilen Sozialen Dienste eingesetzt werden. Da hier im Jahr über eine halbe Million Kilometer zurückgelegt werden, muss die Fahrzeugflotte fortwährend modernisiert werden. Das bedeutet neuste Sicherheitsstandards und hohen Komfort. Sowohl für die Fahrgäste als auch für die ehrenamtlichen Fahrer*innen. Das Fahrzeug überzeugt durch das neue Futur-Save-System, ein Rückhaltesystem, das speziell für Rollstuhlfahrer*innen entwickelt wurde und damit einen der höchsten Sicherheitsstandards beim Transport bietet. Doch das war natürlich nicht alles. Daneben verfügt der Wagen über Klimaautomatik, abgedunkelte Scheiben, eine Rückfahrkamera und Freisprecheinrichtung sowie Sitzheizung. Da könnte man schon mal neidisch werden. "Für unsere Ehrenamtlichen und unsere Fahrgäste wollen wir natürlich nur das Beste. Schließlich freuen wir uns, dass die Freiwilligen an 365 Tagen für uns und die Menschen im Landkreis im Einsatz sind.", weiß Falk Diergarten, Leiter der Geschäftsstelle. Das klingt doch nach Wertschätzung auf hohem Niveau.

]]>
news-215 Thu, 22 Apr 2021 11:00:00 +0200 Hausnotruf – Hilfe auf Knopfdruck /aktuell/presse-service/meldung/hausnotruf-hilfe-auf-knopfdruck.html Hausnotrufgeräte schaffen Sicherheit in den eignen vier Wänden. Auf Knopfdruck erhalten die Kundinnen und Kunden rund um die Uhr schnelle und professionelle Hilfe. Was noch alles dahinter steckt, haben wir den Mann gefragt, der den Hausnotruf seit Jahren verkörpert. Wer im Kreisverband über den Hausnotruf spricht, verbindet damit automatisch Gunter Zimmermann. Schließlich ist er seit 2013 dafür zuständig. Das bedeutet Beratungsgespräche und Installationen der Geräte durchführen sowie das Fahren von Hausnotrufeinsätzen. Hinzu kommt, dass Gunter ein Rotkreuzler mit Leib und Seele ist. Auf die Frage, seit wann er Mitglied im Ortsverein ist, kommt die Antwort wie aus der Pistole geschossen: Seit dem 01. November 1979. Ich selbst muss länger überlegen, wenn mich jemand nach meinem Geburtsdatum fragt.

Zahlen und Fakten

Pro Jahr führt Gunter ca. 600 persönliche Beratungs- und Installationsbesuche durch. Da kommt also ganz schön was zusammen. Im Büro sieht man ihn deswegen nur sporadisch. Hier führt er dann Telefonate mit Kundinnen und Kunden oder registriert die Hausnotrufgeräte. Täglich kommen neue Anfragen dazu. Und die Zahlen lügen nicht: Im Landkreis Alzey-Worms besitzen über 850 Haushalte ein Hausnotrufgerät.

Doch wie laufen solche Hausnotrufgespräche nun ab? Dass das Ganze ein heikles Thema ist, weiß Gunter natürlich. Die Kundinnen und Kunden wenden sich an den Kreisverband, weil ihnen zu Hause die Sicherheit fehlt. Der ein oder andere hat vielleicht sogar schon einmal einen Unfall in den eigenen vier Wänden gehabt und konnte sich selbst nicht helfen. Gunter ist es wichtig, dass er die Interessenten locker und vernünftig auf das Angebot vorbereitet. Er ist kein Verkäufer, will den Leuten nichts "aufschwatzen", das sagt er selbst.

Bei dem Umgang mit so einem sensiblen Thema hat er einen entscheidenden Vorteil. Er kennt den Landkreis, die Leute und nicht zu unterschätzen: den Dialekt. Die Beratung findet auf Augenhöhe statt, ohne Schnickschnack und die Leute fühlen sich durch seine ruhige und ehrliche Art gut beraten. Das Beste an seinem Job? "Die Dankbarkeit, mit der mir die Leute begegnen". Und mal ganz ehrlich: Hoffen wir, dass uns, wenn wir es brauchen, auch ein Gunter Zimmermann besucht, der uns auf so eine sympathische Art und Weise die Sicherheit in den eigenen vier Wänden wieder gibt.

]]>
news-214 Tue, 06 Apr 2021 11:00:00 +0200 Inklusionsassistenzdienst – Was ist das denn? /aktuell/presse-service/meldung/inklusionsassistenzdienst-was-ist-das-denn.html Inklusionsassistenzdienst – Klingt kompliziert, ist aber eine wirklich gute Sache. Cora Maiwald und Sylvia Jung-Dewald sind seit 2020 für die Koordination dieses Bereichs zuständig. Cora ist seit Mai letzten Jahres im Kreisverband tätig, Sylvia seit November. Beide sind absolute „DRK-Neulinge“, allerdings langjährige Profis, was die Inklusionsassistenz betrifft. Was ist denn nun diese Inklusionsassistenz?

 

Der Kreisverband unterstützt im Rahmen der Eingliederungshilfe Kinder und Jugendliche mit Besonderheiten in ihrer Entwicklung oder einer Beeinträchtigung im Kindertagesstätten- bzw. Schulalltag. Inklusionsassistenzkräfte ermöglichen die ganzheitliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und stehen den Kindern und Jugendlichen in alltäglichen Situationen unterstützend zur Seite.

 

Cora und Sylvia koordinieren das Ganze. Das heißt, Unterstützung und Fortbildung der Mitarbeiter*innen, Gespräche mit den jeweiligen Leistungsträgern bezüglich neuer Fälle führen und natürlich potenzielle Fälle mit den passenden Mitarbeiter*innen zusammenführen. So in der Theorie. Im Alltag sind die beiden selbst als Inklusionsassistentinnen in Kindergarten und Grundschule unterwegs. Also keine reinen Bürohengste (sagt man hier vielleicht Bürostuten?), sondern zwei, die noch voll in der Praxis tätig sind. Sie wissen also genau wovon sie sprechen, wenn die ein oder andere Inklusionsassistenzkraft Hilfe oder Rat benötigt.

Corona erschwert ihre Arbeit natürlich sehr. Geschlossene Kitas und Schulen, Fernunterricht, Notbetreuung, weniger Fälle und als wäre das nicht genug kommt noch der Fachkräftemangel hinzu. Doch davon lassen sich die beiden nicht unterkriegen. Weiterhin machen sie ihren Job mit einem Lächeln auf den Lippen, wohl wissend, dass auch wieder andere Zeiten kommen werden. Wenn sie sich etwas für ihre Arbeit wünschen könnten: „Bewerbungen! Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitarbeiter*innen. Egal ob Fachkraft oder Nicht-Fachkraft. Wir benötigen beides.“ Na dann drücken wir ihnen mal die Daumen. Wer wünscht sich schließlich nicht einen Beruf, in dem er Gutes tun kann?! 

]]>
news-213 Thu, 25 Mar 2021 11:00:00 +0100 DRK-Kreisverband Alzey nimmt mobile Teststation in Betrieb /aktuell/presse-service/meldung/drk-kreisverband-alzey-nimmt-mobile-teststation-in-betrieb.html Am 19. März 2021 wurde offiziell die mobile Corona-Teststation übergeben. Hierzu wurde ein alter Sparkassenbus, Baujahr 1985, komplett erneuert. Der Bus befindet sich bereits seit 2007 im Besitz des DRK-Kreisverbandes Alzey e.V. In den vergangenen Jahren wurde der Wagen schließlich grundlegend überholt, allerdings fehlte noch eine zündende Idee für dessen Einsatz. Als schließlich 2020 im Rahmen der Corona-Pandemie das Verlangen nach Schnelltests immer größer wurde, kam die geeignete Idee für den ehemaligen Sparkassenbus: Eine mobile Teststation, mit der Möglichkeit, diesen auch als mobile Impfstation nutzen zu können.

 

Hierfür musste der Bus allerdings aufwendig aus- und umgebaut werden, damit er allen Anforderungen gerecht werden konnte. Damit ging es im Oktober 2020 auf die Suche nach Sponsoren. Mit Hilfe der Volksbank Alzey-Worms, dem Lyons-Club Alzey, der Wöbau GmbH & Co KG sowie der Stiftung für die Region der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, konnte der Umbau im Wert von 75.000 Euro durchgeführt werden. 26.000 Euro kamen an Spenden zusammen, den Rest finanzierte der DRK-Kreisverband Alzey aus eigener Tasche. 

 

Nach Ostern soll der alte Sparkassenbus dann mit drei Personen besetzt werden und in den Einsatz gehen. So können punktuell im gesamten Kreis verschiedene Gebiete angefahren werden. Vor allem kleinere Gemeinden sollen den Bus anfordern können. Damit erhalten auch Bürgerinnen und Bürger an abgelegenen Orten die Möglichkeit, sich auf das Corona-Virus testen zu lassen. Wann der Bus auch als mobile Impfstation eingesetzt werden kann, ist allerdings noch nicht klar. 

]]>
news-212 Wed, 10 Mar 2021 11:00:00 +0100 Testen für alle /aktuell/presse-service/meldung/testen-fuer-alle.html Der DRK-Kreisverband Alzey e. V. bietet im Rahmen der Aktion „Testen für alle“ kostenlose Corona Schnelltests für den Landkreis Alzey-Worms an. Am Dienstag, den 9. März wurden bereits 100 Personen auf das Corona-Virus getestet. Auch am Donnerstag (11.März) können sich die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises von 9:00 bis 16:00 Uhr in der Albiger Straße 33 im Zelt vor dem Hauptgebäude testen lassen. Lediglich ein Personalausweis und ein Kugelschreiber sind mitzubringen.

]]>
news-210 Tue, 02 Mar 2021 11:00:00 +0100 Buchhaltung – Mehr als nur Zahlen /aktuell/presse-service/meldung/buchhaltung-mehr-als-nur-zahlen.html Sucht man aktuell Jennifer Wildmann im Kreisverband, findet man sie nicht wie üblich im Büro der Buchhaltung. Sie sitzt im Erdgeschoss und regelt den Empfang in der Kreisgeschäftsstelle. Der Eingang vom Büro wird durch einen Tisch versperrt, eine Plexiglasscheibe hängt darüber – vollkommen isoliert, könnte man sagen. Einen kleinen Einblick in ihre tägliche Arbeit hat sie uns trotzdem gegeben.

 

Angefangen hat Jenny im April 2019 zur Unterstützung der Buchhaltung. Zunächst mit einer halben Stelle, wurde allen Beteiligten schnell klar, dass man so eine Arbeitskraft auch noch mehr als 19,5 Stunden in der Woche gebrauchen kann. Nun ist sie in der Kreisgeschäftsstelle Vollzeit beschäftigt.

 

Ihre Aufgaben

 

Buchhaltung. Klingt zunächst ein bisschen trocken und nach vielen Zahlen. Wenn man Jenny allerdings danach fragt, was denn so zu ihren Aufgaben gehört, muss sie etwas überlegen. Scheint doch mehr zu sein als zunächst gedacht. Für Personalangelegenheiten ist sie beispielsweise zuständig, wenn ihr Kollege Sebastian Reif nicht im Büro ist. Sie kontrolliert Eingänge und Ausgänge bei der Buchhaltung, hilft der Alltagsbegleitung bei den Rechnungen und kann dank Einarbeitung seit kurzem den Hausnotruf und das Essen auf Rädern unterstützen. Nicht zu vergessen, dass Jenny aktuell den Empfang und den Telefondienst am Nachmittag in der Kreisgeschäftsstelle übernimmt. Klingt eigentlich nach mehr als einer Vollzeitstelle und alles andere als trocken.  

 

Und jetzt noch was Persönliches?

 

„Sonst ist es eher langweilig bei mir“, meint Jenny dazu. Aktuell baut sie neben ihrem Elternhaus in Erbes-Büdesheim und unterstützt ihre Eltern, die nach einer Erkrankung auf ihre Hilfe angewiesen sind. Das Haus sollte eigentlich schon fertig sein, aber welcher Häusle-Bauer kennt einen solchen Verzug nicht? Klingt also alles andere als langweilig, sondern nach viel Arbeit. Trotzdem scheint Jenny immer die Ruhe in Person zu sein. Anscheinend nicht nur im Büro, wenn es mal wieder stressig wird und von allen Seiten etwas verlangt wird. 

]]>
news-209 Tue, 23 Feb 2021 11:00:00 +0100 Familie, Arbeit, Ehrenamt – Organisiert von A bis Z /aktuell/presse-service/meldung/familie-arbeit-ehrenamt-organisiert-von-a-bis-z.html Ein voller Schreibtisch: jährlich 150 Beratungsgespräche und über 80 vermittelte Mutter/Vater-Kind Kuren, über 850 Hausnotrufteilnehmer*innen und 7 feste Touren pro Woche beim Fahrdienst. Mittendrin hält Mandy Brandmüller seit Januar dieses Jahres die Stellung. Eigentlich ist Mandy bereits seit September 2017 im Kreisverband tätig. Damals noch für das Projekt Kita-Einstieg als Teamleitung, hat sie vor kurzem den Bereich von Martina Weeber übernommen, die nun in ihrem wohlverdienten Ruhestand ist. Das bedeutet Mutter/Vater-Kind Kuren, Hausnotruf und Fahrdienst, alles untermalt von einem ständig klingelnden Telefon. Da könnte man schon einmal den Überblick verlieren, aber Mandy meistert das Ganze souverän. Schließlich kennt sie den Kreisverband bereits seit 2013. So lange ist sie schon ehrenamtlich im Ortsverein Alzey tätig, aktuell als Schatzmeisterin. Doch nicht nur sie, auch ihr Mann engagiert sich ehrenamtlich im Ortsverein als Bereitschaftsleiter und im Kreisverband als stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter. Mit der Arbeit im Kreisverband ist für Mandy damit ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen.

 

Familie, Arbeit, Ehrenamt – Das bekommt sie alles unter einen Hut. Kein Wunder also, dass ihr die organisatorische Arbeit in ihrem neuen Bereich gefällt.  Und auch die Kolleginnen und Kollegen weiß sie gut zu organisieren, wenn sie bereits ab 9:30 Uhr durchs Büro läuft und fragt „Was gibt es heute zum Mittagessen?“. Geregelte Abläufe müssen schließlich sein.

 

Was gibt’s außerhalb vom DRK?

 

Im Leben von Familie Brandmüller spielt der Kreisverband also eine entscheidende Rolle. Doch daneben führen sie ein ganz normales Bilderbuch-Leben: ein Kind (ab Sommer sind es dann zwei), ein Hund, ein Haus das frisch renoviert ist und natürlich ein großer Garten. Fehlt nur noch der weiße Zaun. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.   

]]>
news-208 Tue, 16 Feb 2021 11:00:00 +0100 Zwischen Mitgliederbetreuung und Verwaltung /aktuell/presse-service/meldung/zwischen-mitgliederbetreuung-und-verwaltung.html Egal ob Ehrenamt oder Hauptamt – jeder hat schon mit Karin Fitz am Telefon oder persönlich zu tun gehabt. Auf ihrem Büroschild steht „Mitgliederbetreuung, Altkleidersammlung, Verwaltung“. Dass jedoch noch einiges mehr dahinter steckt, hat sie selbst verraten. „Das macht die Karin.“ Diesen Satz hat jeder der mit der Kreisgeschäftsstelle zu tun hat schon einmal gehört. Und das vollkommen zu recht: Denn Karin ist bereits seit 2002 im Kreisverband tätig und kennt die Geschäftsstelle in- und auswendig. Sie war bereits dabei als der Kreisverband noch aus fünf Mitarbeiter*innen bestand und hat die Veränderungen und das enorme Wachstum in den letzten fünf Jahren hautnah miterlebt. Schließlich sind es mittlerweile 59 hauptamtlich Beschäftigte in neu initiierten Projekten und Bereichen.

                                                                                               

Und was gehört nun zu ihren Aufgaben?

 

Wenn man Karin danach fragt, fasst sie ihre Aufgabenbereiche mit einem Wort zusammen: Verwaltung. Doch wie viel sich dahinter verbirgt, wird einem erst bei genauerem Hinsehen klar. Ganz oben steht die Betreuung der insgesamt 5041 Mitglieder. Hier verwaltet Karin die Mitgliedsbeiträge und steht natürlich allen mit Rat und Tat zur Seite. Hinzu kommen Materialbestellungen, die Post, das Schreiben von Rechnungen, die Jahresberichte und die Verwaltung der Kasse. Nebenbei unterstützt sie gleichzeitig andere Bereiche, wie die Schuldnerberatung oder die Alltagsbegleitung. Nicht zu vergessen, dass sie auch sofort zur Stelle ist, wenn es mal wieder Probleme mit dem Drucker oder dem Faxgerät (ja, so etwas gibt es bei uns noch) gibt.

 

Mit guter Laune im Büro

 

Bei all den Aufgaben schafft es Karin trotzdem jeden Morgen gut gelaunt im Büro zu erscheinen – immer ein Liedchen summenden, wenn Sie die Post an die Kolleginnen und Kollegen verteilt. Schön, dass sowohl die Ehrenamtlichen als auch die Hauptamtlichen auf ihre tägliche Unterstützung zählen können.

]]>
news-207 Thu, 11 Feb 2021 11:00:00 +0100 Die EH-Ausbildung: Wer steckt hinter den Masken? /aktuell/presse-service/meldung/die-eh-ausbildung-wer-steckt-hinter-den-masken.html Michael Esalnik ist seit 2016 hauptamtlich beim DRK tätig. Aktuell ist er für die Erste Hilfe-Ausbildung zuständig: Organisation, Abrechnung, Bescheinigungen und sogar selbst ausbilden. Seine Freizeit verbringt er ebenfalls im DRK-Kreisverband Alzey und zwar in der Rettungshundestaffel.

Michael gibt der Ausbildung im Kreisverband ein Gesicht. Er ist seit 2016 hauptamtlich beim DRK tätig. Zuerst als Hausmeister, später dann für den DRK-Landesverband in La Casita, um 2018 wieder zum Kreisverband Alzey zurückzukehren. Nun ist er hauptsächlich für die Organisation der Ersten Hilfe-Ausbildung zuständig. Er selbst ist seit August 2017 EH-Ausbilder und übernimmt deswegen den ein oder anderen Kurs. Sozusagen die perfekte Kombination aus Bürojob und Praxis.

In der Freizeit: Rettungshundestaffel

Doch Michael scheint von seinem Arbeitgeber gar nicht genug zu bekommen: Sein Hobby ist nämlich die Rettungshundestaffel. Natürlich ebenfalls im DRK-Kreisverband Alzey. Mit seiner Hündin Ginga nimmt er seit 2014 zweimal in der Woche am Training teil. Ginga, die kleine lebendige Terrier-Mix-Hündin, ist geprüfter Flächen- und Trümmersuchhund. Ab und zu ist sie sogar mit im Büro dabei. Ein echtes DRK-Team also. Bedingt durch die Corona-Pandemie kam neben der Ausbildung noch die Organisation von Abstrichen für Kitas und Großfirmen im Landkreis Alzey-Worms hinzu. Ab und zu muss Michael auch selbst ran und bei den betreffenden Leuten Abstriche nehmen. Aber das kennt man hier nicht anders. Beim Kreisverband hilft jeder wo er kann.

Und was sagen die Zahlen?

Fragt man Michael nach den Ausbildungszahlen im letzten Jahr, verweist er mit einem Lächeln auf die Zahlen aus 2019. Schließlich konnten durch Lockdown und Pandemie kaum Kurse stattfinden. Und eigentlich wollen wir ja auch wissen, wie es um die Ausbildung unter "normalen Umständen" bestellt ist. Insgesamt sind 27 Ausbilder*innen für den Kreisverband tätig. 2019 haben 2491 Teilnehmer*innen einen Kurs beim DRK-Kreisverband Alzey besucht. Hierzu zählt der reguläre EH-Kurs, Erste Hilfe am Kind oder auch der lange Nachmittag für Lehrer*innen. Hoffen wir, dass die Kurse bald wieder stattfinden können, damit Michaels Job erneut um den praktischen Teil erweitert werden kann.

]]>
news-206 Tue, 02 Feb 2021 11:00:00 +0100 Vier erfolgreiche Projektjahre - Das Projekt „Vernetzung Ehrenamt“ wurde zum 31. Dezember 2020 beendet /aktuell/presse-service/meldung/vier-erfolgreiche-projektjahre-das-projekt-vernetzung-ehrenamt-wurde-zum-31-dezember-2020-beendet.html Alzey. Miteinander austauschen, gemeinsam gestalten und zusammen verändern – nach diesem Motto startete der DRK-Kreisverband Alzey e.V. mit Unterstützung der Aktion Mensch im Januar 2017 das Projekt „Vernetzung Ehrenamt“. Alzey. Miteinander austauschen, gemeinsam gestalten und zusammen verändern - nach diesem Motto startete der DRK-Kreisverband Alzey e.V. mit Unterstützung der Aktion Mensch im Januar 2017 das Projekt "Vernetzung Ehrenamt". Die Vernetzung von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Landkreis Alzey-Worms, die im Bereich der Flüchtlingshilfe tätig sind, stellte dabei eine wesentliche Aufgabe der eigens geschaffenen Koordinierungsstelle dar. Nach einer erneuten einjährigen Verlängerung, wurde das Projekt schließlich zum 31. Dezember 2020 offiziell verabschiedet. Der Kreisverband blickt auf vier erfolgreiche Jahre zurück und bedankt sich noch einmal bei allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helfer*innen für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

  • 50 Personen waren auf der eigens entwickelten Online-Plattform registriert.
  • 125 Newsletter mit aktuellen Infos und Terminen wurden an die registrierten User*innen der Plattform versendet.
  • 37 Austauschtreffen mit durchschnittlich 10 Teilnehmer*innen wurden durchgeführt.
  • 3 Schulungen, 12 Fachvorträge und 2 Podiumsdiskussionen wurden angeboten.
  • 5 Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund wurden bei der Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson betreut und begleitet.
  • An einer Familienfreizeit nahmen 87 Teilnehmer*innen (Ehrenamtliche und deren zu betreuende Familien) teil.
  • Integration durch Arbeit konnte freiwillige Patinnen und Paten bei interkulturellen Schulungen darauf vorbereitet, um Personen mit Flucht- oder Migrationshintergrund in ihrem Unternehmen zu begleiten.
  • Eine abschließende Broschüre gibt einen Überblick über das Projekt. Diese steht auf der Homepage des DRK für alle Interessierten zur Verfügung. Ergänzende Interviews zum letzten Projektjahr folgen in den nächsten Wochen.
]]>
news-205 Tue, 26 Jan 2021 11:00:00 +0100 Neue Fahrdienstjacken für mehr Sicherheit /aktuell/presse-service/meldung/neue-fahrdienstjacken-fuer-mehr-sicherheit.html ALZEY.Mit Hilfe von Landesmitteln zu neuen Jacken für die ehrenamtlichen Fahrer*innen des DRK-Kreisverbandes Alzey e.V. Alzey. Jährlich legen die ehrenamtlichen Fahrer*innen des DRK-Kreisverbandes Alzey e.V. durch das Essen auf Rädern und den Fahrdienst mehr als 250.800 km zurück. Das Essen auf Rädern versorgt täglich 124 Kundinnen und Kunden im Landkreis mit einer warmen Mahlzeit. Der Fahrdienst hingegen ermöglicht Menschen mit einer vorübergehenden oder dauerhaften Behinderung die Teilnahme am gesellschaftlichen und sozialen Leben. Beide Angebote sollen den Menschen im Landkreis Alzey-Worms den Alltag so angenehm wie möglich gestalten und ihnen dabei helfen, möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

All dies ermöglichen die insgesamt 35 ehrenamtlichen Fahrer*innen, die an 365 Tagen im Jahr für die Menschen im Landkreis im Einsatz sind. Nur hierdurch kann der DRK-Kreisverband Alzey e.V. auf die vielseitigen Bedürfnisse der Bevölkerung eingehen. Um dies wertzuschätzen, konnte der Kreisverband mit der Unterstützung von Landesmitteln zur Förderung von ehrenamtlichen Hilfen im sozialen Bereich, den Ehrenamtlichen 35 Fahrdienstjacken zur Verfügung stellen. Doch die Jacken stellen nicht nur eine Wertschätzung des Engagements dar. Sie dienen auch dem Schutz der Freiwilligen, die täglich im Straßenverkehr im Einsatz sind. Durch Reflektorstreifen sind sie nun vor allem beim Verlassen der Fahrzeuge für andere Verkehrsteilnehmer*innen deutlich sichtbar. Mit Hilfe der einheitlichen Kleidung können die Fahrer*innen außerdem schnell als Helfer*innen Kreisverbandes erkannt werden und repräsentieren gleichzeitig das Deutsche Rote Kreuz. 

]]>
news-204 Wed, 20 Jan 2021 11:00:00 +0100 Corona-Schutzimpfung /aktuell/presse-service/meldung/corona-schutzimpfung.html ALZEY-WORMS. Bereits 2.552 Personen haben im Landkreis Alzey-Worms die Corona-Schutzimpfung erhalten. Alzey-Worms. Die Corona-Schutzimpfung – Das Interesse der Bevölkerung daran steigt stetig an und die Hoffnung ist groß, dass sie wieder zur gewohnten Normalität führt. Dies gilt natürlich auch für den Landkreis Alzey-Worms. Bereits 2.552 Bürgerinnen und Bürger (Stand 17.01.21) der am höchsten priorisierten Gruppe wurden hier geimpft. 1.575 Personen wurden durch ein mobiles Impfteam in den Alten- und Pflegeheimen des Landkreises aufgesucht.  Der erste Einsatzort war eine Wohngruppe für Demenzerkrankte in der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey. Weitere 977 Personen erhielten im Landesimpfzentrum, welches am 07. Januar in der Albiger Straße eröffnet wurde, ihre erste Impfdosis. Norbert Günther, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alzey e.V. und Johanna Mohr, Mitarbeiterin der Kreisverwaltung Alzey-Worms, koordinieren die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer im Impfzentrum. Impfungen sind nur nach vorheriger Terminvergabe möglich und erfordern von den Koordinatoren eine genaue Planung, um die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten und einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Einen Termin erhalten die Bürgerinnen und Bürger, welche der am höchsten priorisierten Gruppe angehören, über die zentral eingerichtete Terminvergabestelle des Landes Rheinland-Pfalz:

0800 5758100

impftermin.rlp.de

Damit die zu impfenden Personen bestmöglich zum Impfzentrum gelangen können, wurde extra eine neue Haltestelle in der Albiger Straße vor dem DRK-Kreisverband eingerichtet. Der Citybus fährt im 30 Minuten-Takt zum Impfzentrum. Durch die verbesserte Anbindung soll die Anreise erleichtert werden.

]]>
news-203 Wed, 09 Dec 2020 14:45:00 +0100 DRK Mitgliederbrief Dezember 2020 /aktuell/presse-service/meldung/drk-mitgliederbrief-dezember-2020.html Liebe Rotkreuz-Mitglieder, die besinnliche Jahreszeit steht vor der Tür und wir möchten uns in unserem letzten Mitgliederbrief des Jahres, für Ihre Unterstützung bedanken. In dieser Ausgabe werden wir ebenfalls auf das Jahr 2020 zurückblicken. news-200 Mon, 21 Sep 2020 11:00:00 +0200 Fort- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Erste-Hilfe-Ausbilder beim DRK Kreisverband Alzey /aktuell/presse-service/meldung/fort-und-weiterbildung-der-ehrenamtlichen-erste-hilfe-ausbilder-beim-drk-kreisverband-alzey.html ALZEY. In den vergangen zwei Tagen hat sich das Team unserer ehrenamtlich tätigen Erste-Hilfe-Ausbilder unter Leitung der DRK-Landesreferenten fortgebildet. Dank eines guten Hygienekonzepts konnte die Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Kreisverbandes stattfinden. Der verbandsintere Qualitätsanspruch sieht fortlaufende Fort- und Weiterbildung zu aktuellen Themen vor. Aus diesem Grund ist das Deutsche Rote Kreuz auch „ermächtigte, ausbildende“ Stelle für die Berufsgenossenschaften im Land.  Der fachlich-medizinische Teil beinhaltete unter anderem: ein Update zur Anatomie und Physiologie des Herzens und praktische Übungen zur Reanimation, im methodisch didaktischen Teil ging es z. B. um Visualisierung durch Flip-Charts. Auch die aktuellen Themen zu Infektionsschutz und persönlicher Notfallvorsorge konnten besprochen werden. Insgesamt bildet das Team der Erste-Hilfe-Ausbilder des DRK-Kreisverbandes Alzey ca. 2.500 Teilnehmer im Jahr aus und auch in der momentanen Pandemiesituation sind wir für Sie da. 

]]>
news-197 Fri, 24 Jul 2020 11:00:00 +0200 Spende für die Tafel /aktuell/presse-service/meldung/spende-fuer-die-tafel.html ALZEY-WORMS - (red). Über acht Wochen waren 50 Ehrenamtliche und zehn Hauptamtliche des DRK-Kreisverbandes Alzey im Einsatz, um wöchentlich bis zu 1300 Bedürftige im Landkreis Alzey-Worms in Zeiten der Corona-Pandemie mit Grundnahrungsmitteln zu versorgen. Zum vollständigen Artikel...

]]>
news-196 Wed, 22 Jul 2020 11:00:00 +0200 Schuldnerberatung arbeitet am Limit /aktuell/presse-service/meldung/schuldnerberatung-arbeitet-am-limit.html ALZEY. Lange haben Isabell Burkhard und Birgit Ritterspach wenig von der Corona-Krise bei ihrer Arbeit gemerkt. Anfangs sei die Zahl der Anfragen sogar rückläufig gewesen, berichten die Schuldnerberaterinnen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Alzey. Zum vollständigen Artikel...

]]>
news-198 Wed, 01 Jul 2020 00:00:00 +0200 Das Projekt „Vernetzung Ehrenamt“ unterstützt mit zehn Chromebooks den Online-Deutschunterricht /aktuell/presse-service/meldung/das-projekt-vernetzung-ehrenamt-unterstuetzt-mit-zehn-chromebooks-den-online-deutschunterricht.html Saulheim. Das Projekt des DRK-Kreisverbandes Alzey e.V. "Vernetzung Ehrenamt" unterstützt und vernetzt seit 2017 Ehrenamtliche und Freiwillige des Landkreises Alzey-Worms, die in der Arbeit mit Geflüchteten tätig sind. Durch regelmäßige Austauschtreffen, Schulungen und Fachvorträge erhalten die Helferinnen und Helfer wichtige Informationen, und haben die Möglichkeit sich untereinander kennenzulernen und auszutauschen.

Bereits im Jahr 2017 und 2018 konnte das Projekt "Vernetzung Ehrenamt", welches durch die Aktion Mensch gefördert wird, mehrere Chromebooks an die Flüchtlingshilfe Saulheim, Willkommen in Wöllstein e.V. und Café Willkommen Wörrstadt übergeben. Die Chromebooks wurden u.a. zur Recherche für Integrationskurse, Wohnungssuche und Jobangebote genutzt. Aufgrund der aktuellen Umstände der Corona-Pandemie hat der DRK-Kreisverband Alzey e.V. angeboten, zehn weitere Chromebooks an die Flüchtlingshilfe in Saulheim zu übergeben. Diese sollen vor allem den Online-Deutschunterricht für Frauen mit Flucht-/Migrationshintergrund unterstützen und die ausfallenden Präsenzunterrichtsstunden auffangen.

Susanne Richter und Christine Geiger, Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe Saulheim, zeigen sich äußerst dankbar für die Unterstützung und hoffen, dass mit Hilfe des Online-Unterrichts wieder ein Schritt in Richtung gewohnter Normalität gemacht werden kann.

]]>
news-195 Sat, 20 Jun 2020 00:00:00 +0200 Erfolgreicher Abschluss zum Kursleiter in der DRK-Familienbildung /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreicher-abschluss-zum-kursleiter-in-der-drk-familienbildung.html ALZEY. Mit Unterstützung der Kreisverwaltung Alzey-Worms und dem Bundesprogramm: „Kita-Einstieg - Brücken bauen in frühe Bildung“ konnten zwölf Teilnehmerinnen mit Flucht-, Migrationshintergrund erfolgreich zur Kursleiterin in der DRK-Familienbildung ausgebildet werden. Alzey. Seit April 2017 wird das Bundesprogramm "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durch den DRK-Kreisverband Alzey umgesetzt. Beauftragt wurde dieses durch die Kreisverwaltung Alzey-Worms.

Das Programm fördert niedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten, begleiten und Hürden abbauen sollen. So werden gezielt Familien erreicht, welche einen unzureichenden Zugang zur Kindertagesbetreuung haben. Neben dem Schwerpunkt der niederschwelligen pädagogischen Angebote für Kinder und Jugendliche konnten auch erwachsene Bürger*innen mit Migrationshintergrund von dem aufgelegten Förderprogramm profitieren. Ziel war es durch ein speziell aufbereitetes und begleitetes Ausbildungsangebot die Teilnehmer an eine mögliche Erwerbstätigkeit im Bereich der Kindertagesbetreuung heranzuführen. Durch zusätzliche Fachkräfte konnten bestehende Sprachbarrieren bestmöglich überwunden und so eine professionelle und anerkannte Ausbildung ermöglicht werden.

Gemeinsam mit dem DRK-Generalsekretariat (Berlin) und den entsandten Lehrbeauftragten konnten im Rahmen einer Pilotausbildung insgesamt 12 Teilnehmerinnen aus sechs unterschiedlichen Herkunftsländern zunächst zu DRK-Babysittern ausgebildet werden. Danach schloss sich die Modulausbildung der DRK-Familienbildung zur Kursleitung ElBa, SpieKo und "Offener Treff" an. In 8 Modulen mit insgesamt über 120 Unterrichtseinheiten wurden so intensiv Themen der frühkindlichen Entwicklung, Begleitung und Elternarbeit vorgestellt und erarbeitet. Mit der Übergabe der Zertifikate am 20.06.2020 in den Räumlichkeiten des Kreisverbandes wurde die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Nun steht einer Ausbildung zur Kindertagespflegeperson ab Sommer 2020 und einer damit verbundenen Möglichkeit eine erste sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufzunehmen nichts mehr im Wege.

Durch die unterschiedliche Herkunft der Teilnehmerinnen wird das System der Kindertagesbetreuung in Deutschland zukünftig enorm von der kulturvermittelnden Rolle der neu gewonnen Fachkräfte profitieren.

]]>
news-194 Mon, 25 May 2020 11:00:00 +0200 Stahlskelett nimmt Formen an /aktuell/presse-service/meldung/stahlskelett-nimmt-formen-an.html ALZEY. Der "Dirigent"trägt einen blauen Kittel, Schutzhelm und Latzhosen, aus der Brusttasche ragt ein verknittertes Päckchen Filterzigaretten. Zum vollständigen Artikel...

]]>
news-193 Sat, 23 May 2020 11:00:00 +0200 Das DRK tischt in Alzey-Worms weiter auf /aktuell/presse-service/meldung/das-drk-tischt-in-alzey-worms-weiter-auf.html ALZEY-WORMS - (red). Aufgrund der großen Resonanz der Lebensmittel-Hilfsaktion für Bedürftige, die der Landkreis Alzey-Worms in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Alzey zu Beginn der Corona-Krise initiiert hatte, wird das Hilfsprojekt am Freitag, 29. Mai, weitergeführt. Zum vollständigen Artikel...

]]>
news-192 Fri, 17 Apr 2020 11:00:00 +0200 Hilfsaktion für Bedürftige im Kreis Alzey-Worms verlängert /aktuell/presse-service/meldung/hilfsaktion-fuer-beduerftige-im-kreis-alzey-worms-verlaengert.html „Tafelberechtigte“ Bürger im Landkreis erhalten kostenlose Lebensmittelpakete bis 8. Mai. Bislang gab es 1530 Lieferungen – und eine hohe Spendensumme. Zum vollständigen Artikel...

]]>
news-190 Fri, 03 Apr 2020 11:00:00 +0200 Heute wurden die ersten 100 „Carepakete“ an bedürftige Bürger*innen des Landkreises Alzey-Worms ausgeliefert. /aktuell/presse-service/meldung/heute-wurden-die-ersten-100-carepakete-an-beduerftige-buergerinnen-des-landkreises-alzey-worms-ausgeliefert.html Da die Tafel Alzey aufgrund der „Corona Lage“ ihren Betrieb vorrübergehend eingestellt hat, hat die Kreisverwaltung des Landkreises das DRK gebeten die Versorgung der Hilfebedürftigen kurzfristig zu übernehmen. Alzey. Heute wurden die ersten 100 "Carepakete" an bedürftige Bürger*innen des Landkreises Alzey-Worms ausgeliefert. Das Team des DRK-Kreisverbandes wurde hierbei von Ehrenamtlichen und freien Helfern aus der Bevölkerung unterstützt.

Da die Tafel Alzey aufgrund der "Corona Lage" ihren Betrieb vorübergehend eingestellt hat, hat die Kreisverwaltung des Landkreises das DRK gebeten die Versorgung der Hilfebedürftigen kurzfristig zu übernehmen. Innerhalb einer Woche konnten trotz angespannter Lage in den Märkten ausreichend Nahrungsmittel organisiert werden.

Dank zahlreicher Geldspenden aus der Bevölkerung wurden Lebensmittel im Wert von 3.000 Euro gekauft. Hierbei handelte es sich um Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln und Milch, die am Donnerstag in einzelne Wochenrationen aufgeteilt wurden. Wir planen in der nächsten Woche über 500 Personen mit Lebensmitteln versorgen zu können. Hierbei sind wir weiterhin auf Geldspenden aus der Bevölkerung angewiesen.

Wer bedürftig ist, kann sich in der nächsten Woche bei den Pflegestützpunkten melden.

Spendenkonto:DRK Kreisverband Alzey e.V.

IBAN: DE62 5535 0010 0004 0444 00

BIC: MALADE51WOR

Spendenzweck: Lebensmittel

]]>
news-191 Tue, 31 Mar 2020 00:00:00 +0200 Lebensmittel für Bedürftige Landkreis und DRK initiieren Hilfsaktion / Spendenkonto /aktuell/presse-service/meldung/lebensmittel-fuer-beduerftige-landkreis-und-drk-initiieren-hilfsaktion-spendenkonto.html In diesen Tagen der Corona-Krise gibt es viel Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt in der Bevölkerung. Hierzu möchte auch Landrat Heiko Sippel im Zusammenhang mit Bedürftigen, die sonst die Lebensmittelausgabe der Alzeyer Tafel genutzt haben, aufrufen. Zum vollständigen Artikel...

 

]]>
news-170 Mon, 10 Feb 2020 11:00:00 +0100 Projekt „Vernetzung Ehrenamt“ geht in die Verlängerung /aktuell/presse-service/meldung/projekt-vernetzung-ehrenamt-geht-in-die-verlaengerung.html Miteinander austauschen, gemeinsam gestalten und zusammen verändern – nach diesem Motto gestaltete das Team „Vernetzung Ehrenamt“ seine Arbeit in den vergangenen drei Jahren. Die Aktion Mensch fördert das Integrationsprojekt für ein weiteres Jahr

Miteinander austauschen, gemeinsam gestalten und zusammen verändern – nach diesem Motto gestaltete das Team „Vernetzung Ehrenamt“ seine Arbeit in den vergangenen drei Jahren. So wurden zur langfristigen Sicherung und Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements im Bereich der Flüchtlingshilfe Austauschtreffen organisiert, eine eigene Online-Plattform initiiert, Schulungen, Fortbildungen und Podiumsdiskussionen vorbereitet und abgehalten sowie eine ausgiebige Vernetzungsarbeit betrieben.

Nun freut sich der DRK-Kreisverband Alzey e.V., dass das Projekt für ein weiteres Jahr durch die Aktion Mensch gefördert wird. So fand das erste Austauschtreffen 2020 am 5. Februar statt, in dem die Teilnehmenden über die Neuerungen im Projekt informiert wurden sowie einen Einblick in die Planung für das laufende Jahr erhielten. Wünsche bezüglich Fortbildungen und Themensetzungen für die kommenden Austauschtreffen konnten hier ebenfalls eingebracht werden. Zusätzlich wurde die Broschüre „Vernetzung Ehrenamt“ in gedruckter Version verteilt. Diese enthält einen Überblick über die vergangenen drei Projektjahre, indem beispielsweise über die verschiedenen Tätigkeiten des Teams „Vernetzung Ehrenamt“ berichtet wird. Zusätzlich konnten sich dort die Initiativen, die Ehrenamtlichen und die Geflüchteten in Form eines geführten Interviews selbst vorstellen.

Die Broschüre gibt damit einen Einblick in das außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement im Bereich der Flüchtlingshilfe im Landkreis Alzey-Worms und konnte somit auch gegenseitig neue Ideen generieren. Sowohl in einer Online-Version (kostenlos auf der Homepage des Kreisverbandes downloadbar) als auch in einem gedruckten Format, steht die Broschüre in Leichter Sprache zur Verfügung. Die gedruckte Broschüre wird in mehrfacher Ausführung in der kommenden Woche an die Initiativen und ehrenamtlich Engagierten im Landkreis Alzey-Worms verteilt. Das Team „Vernetzung Ehrenamt“ hofft, dass sich auch im laufenden Projektjahr weitere Initiativen dafür interessieren, über ihre Arbeit zu berichten, damit die Broschüre dauerhaft mit neuen Eindrücken und Leben gefüllt werden kann. 

]]>
news-189 Wed, 13 Nov 2019 00:00:00 +0100 Neuen Mut finden /aktuell/presse-service/meldung/neuen-mut-finden.html In der „Auszeit“-Gruppe des DRK in Alzey treffen sich Menschen mit körperlicher Einschränkung einmal die Woche. So können sich Schlaganfall-Patienten gegenseitig Mut machen. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-188 Sat, 02 Nov 2019 00:00:00 +0100 Obdachlos – wie schnell das gehen kann /aktuell/presse-service/meldung/obdachlos-wie-schnell-das-gehen-kann.html Das Beispiel eines Mannes aus Alzey macht deutlich, wie unvermittelt der soziale Abstieg jemanden treffen kann. Aber es gibt Hilfe. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-187 Sat, 26 Oct 2019 00:00:00 +0200 Mehr Hilfe für Obdachlose /aktuell/presse-service/meldung/mehr-hilfe-fuer-obdachlose.html ALZEY. Das neue Obdachlosenasyl ist noch nicht gebaut. Mitmenschen, die auf eine solche Einrichtung angewiesen sind, gibt es in der Stadt aber permanent. Um sie kümmert sich Carsten Gieseler, Diplom-Sozialpädagoge und Streetworker des DRK-Kreisverbands Alzey. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-185 Fri, 27 Sep 2019 00:00:00 +0200 Spatenstich für Katastrophenschutzzentrum Alzey /aktuell/presse-service/meldung/spatenstich-fuer-katastrophenschutzzentrum-alzey.html ALZEY - In Kooperation von Landkreis Alzey und dem DRK-Kreisverband Alzey soll bis zum Frühjahr 2020 das neue Katastrophenschutzzentrum in der Albiger Straße entstehen. 1.1 Millionen Euro soll das neue Katastrophenschutzzentrum für den Landkreis Alzey-Worms kosten. 17 Fahrzeuge sollen in der neuen 800 Quadratmeter großen Halle untergebracht werden. Diese sind ausschließlich für den Katastrophenfall bestimmt und die Einsatzbereitschaft muss somit 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag gewährleistet sein. Weitere Informationen erhalten Sie im folgenden Beitrag...

Zum vollständigen Artikel

]]>
news-186 Wed, 11 Sep 2019 00:00:00 +0200 Interkulturelle Familienfreizeit am Fuße des Donnersbergs - Abschlussveranstaltung des Projekts „Vernetzung Ehrenamt“ in der Jugendherberge in Steinbach /aktuell/presse-service/meldung/interkulturelle-familienfreizeit-am-fusse-des-donnersbergs-abschlussveranstaltung-des-projekts-vernetzung-ehrenamt-in-der-jugendherberge-in-steinbach.html STEINBACH/ALZEY. Miteinander austauschen, gemeinsam gestalten und zusammen verändern – unter diesem Motto stand das vergangene Wochenende in der Jugendherberge in Steinbach am Donnersberg. Insgesamt 87 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind der Einladung des DRK-Kreisverbandes Alzey e.V. gefolgt und wollten gemeinsam das zum Jahresende auslaufende Projekt "Vernetzung Ehrenamt" verabschieden. Gefördert wurde das Angebot seit Januar 2017 durch die Aktion Mensch.

Durch eine eigens geschaffene Ehrenamtskoordinationsstelle wurden ehrenamtliche und hauptamtliche Akteure in der Flüchtlingshilfe miteinander vernetzt. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Unterstützung der ehrenamtlichen Initiativen im Landkreis Alzey-Worms gelegt. Aus diesem Grund wollte sich das Team "Vernetzung Ehrenamt" zum Abschluss auch genau bei diesen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement bedanken. So konnten zum Abschlusswochenende Familien, die sich in den vergangenen Jahren in der Flüchtlingshilfe engagiert haben und Familien mit Fluchthintergrund in die Jugendherberge nach Steinbach eingeladen werden. Ein ungezwungener und entspannter Austausch stand dabei in den vergangenen Tagen im Vordergrund.

Die Freude war bereits im Voraus groß, denn für die meisten Flüchtlingsfamilien war es die erste urlaubsähnliche Erfahrung. Und so herrschte auf den Fluren der Jugendherberge ein sprachliches Durcheinander. Man unterhielt sich auf Arabisch, Russisch, Persisch, Tigrinja, Paschtu und Albanisch. Doch miteinander sprachen die insgesamt 87 Teilnehmer*innen Deutsch.Ein kurzweiliges Programm für jung und alt, groß und klein sorgte für reichlich Abwechslung während des Wochenendes. Neben einem Besuch im Keltendorf gab es auch zahlreiche Angebote für die Kinder und Jugendlichen. So konnten diese eigene Shirts gestalten sowie Schmuck oder Drachen basteln. Am Abend saßen die Familien am gemütlichen Lagerfeuer beisammen und knüpften neue Kontakte oder vertieften bereits entstandene Freundschaften. Das gesamte Wochenende wurde in Form eines großen Kunstwerks festgehalten: Alle Familien hatten die Möglichkeit, eine kleine Leinwand künstlerisch zu gestalten. Im Anschluss wurden alle gesammelten Leinwände in Form eines großen Kreuzes zusammengefügt. Ein lebendiges und vielfältiges Kreuz, was auch die Stimmung des erfolgreichen Wochenendes wiederspiegelte.

Aktuell findet eine Prüfung durch den Projektpartner Aktion Mensch statt, ob das Angebot "Vernetzung Ehrenamt" für ein weiteres Jahr finanziert werden kann. Unabhängig davon, zeigt sich für den DRK-Kreisverband Alzey schon jetzt, dass die vergangenen drei Projektjahre dazu beigetragen haben, die Integration im Landkreis erfolgreich zu verstetigen. Dies wird insbesondere durch die ausschließlich positiven Rückmeldungen aller Teilnehmer*innen vom vergangenen Wochenende verdeutlicht.

]]>
news-183 Tue, 20 Aug 2019 00:00:00 +0200 Freiwilligendienst beim DRK-Kreisverband Alzey /aktuell/presse-service/meldung/freiwilligendienst-beim-drk-kreisverband-alzey.html ALZEY-WORMS - (red). Der DRK-Kreisverband Alzey sucht Menschen, die einen Freiwilligendienst im Bereich des Fahrdienstes machen und hilfsbedürftige Menschen unterstützen wollen. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-182 Tue, 09 Jul 2019 00:00:00 +0200 Katastrophenschutzzentrum Alzey vor Baustart /aktuell/presse-service/meldung/katastrophenschutzzentrum-alzey-vor-baustart.html ALZEY - 23 Spezialfahrzeuge haben in der Halle an der Albiger Straße Platz. Sie kommen nur im Katastrophenfall zum Einsatz. Doch gewartet werden müssen sie das ganze Jahr über. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-181 Wed, 03 Jul 2019 00:00:00 +0200 Flüchtlingskindern in Alzey geholfen /aktuell/presse-service/meldung/fluechtlingskindern-in-alzey-geholfen.html ALZEY - Nach drei Jahren endet das DRK-Projekt „Kids and Care“. Die Bilanz ist positiv – auch im Hinblick auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Schulen. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-180 Fri, 17 May 2019 00:00:00 +0200 Blutspendetermin des DRK im Wörrstädter Schulzentrum /aktuell/presse-service/meldung/blutspendetermin-des-drk-im-woerrstaedter-schulzentrum.html WÖRRSTADT - Im Schulzentrum in der Humboldtstraße herrscht eine Stimmung, die besser kaum sein könnte. Dass hier Blut abgenommen wird, ist kaum zu glauben. Ist aber so. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-179 Thu, 21 Feb 2019 00:00:00 +0100 Neues Heim für Alzeyer Katastrophenschutz-Einheit /aktuell/presse-service/meldung/neues-heim-fuer-alzeyer-katastrophenschutz-einheit.html ALZEY - Wenn am Rosenmontag mehrere Hunderttausend Menschen in den Mainzer Straßen feiern, dann sind die Mitglieder der Schnellen Einsatzgruppe (SEG) des DRK-Kreisverbandes Alzey in Alarmbereitschaft. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-178 Thu, 18 Oct 2018 00:00:00 +0200 Alzeyer Hundestaffel trainiert zweimal pro Woche die Suche nach Personen /aktuell/presse-service/meldung/alzeyer-hundestaffel-trainiert-zweimal-pro-woche-die-suche-nach-personen.html ALZEY/BECHENHEIM - Aufregung im Wald bei Bechenheim. Die Polizei meldet einen älteren Mann als vermisst. Die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Alzey wird alarmiert. Die Retter auf vier Pfoten sind die letzte Hoffnung, den verletzten Mann zu finden. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-176 Wed, 12 Sep 2018 00:00:00 +0200 Gemeinsam gespielt und Kontakte geknüpft /aktuell/presse-service/meldung/gemeinsam-gespielt-und-kontakte-geknuepft.html Spiel und Spaß sowie der Austausch untereinander standen im Mittelpunkt des Grillfestes für Pflegefamilien aus dem Landkreis Alzey-Worms, das auf dem kreiseigenen Zeltplatz in Nieder-Wiesen stattfand. 31 Pflegeeltern und 36 Kinder waren der Einladung des Kreisjugendamtes gefolgt und hatten viel Freude beim vielfältigen Freizeitprogramm inmitten der Rheinhessischen Schweiz. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-177 Wed, 12 Sep 2018 00:00:00 +0200 Mehr als Alltagshilfe für Kranke /aktuell/presse-service/meldung/mehr-als-alltagshilfe-fuer-kranke.html ALZEY-WORMS - Ob Demenzkranke oder Menschen mit anderen Gebrechen, die eine Pflege notwendig machen – trotz bundesweitem Personalmangel sind die in der Regel versorgt. Was im minutengenau getakteten Ablaufplan pro Patient der mobilen Sozialstationen allerdings oftmals untergeht, sind die Angehörigen. Denn wenn beim Partner oder dem Elternteil der Kopf im Alltag nicht mehr mitmacht und die Arthrose in den Fingern selbst das Einkaufen zur Tortur werden lässt, dann bleiben Haushalt und Alltag oft nur noch an einer Person hängen. Da wird aus familiärer Fürsorge schnell ein Vollzeitjob ohne Feierabend. Die eigenen Bedürfnisse für ein eigenes Leben rücken dann oft in den Hintergrund. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-175 Mon, 10 Sep 2018 00:00:00 +0200 DRK Alzey nimmt an Gesundheitsmesse der VG Wörrstadt teil /aktuell/presse-service/meldung/drk-alzey-nimmt-an-gesundheitsmesse-der-vg-woerrstadt-teil.html VG WÖRRSTADT - Aussteller, Besucher und Organisatorin Susanne Schwarz-Fenske sind zufrieden: Die erste Gesundheitsmesse der Verbandsgemeinde Wörrstadt war ein voller Erfolg. Rund 250 Besucher nutzten das Informationsangebot rund ums leibliche und seelische Wohl am Samstag in der Neubornhalle. „Die absolut positive Resonanz von allen Beteiligten bestärkt mich in dem Vorhaben, in zwei Jahren die zweite Gesundheitsmesse auf die Beine zu stellen“, sagte Schwarz-Fenske, die als Generationenbeauftragte in der VG-Verwaltung arbeitet. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-173 Fri, 24 Aug 2018 00:00:00 +0200 Rettungshunde üben auf dem Gelände der RFK /aktuell/presse-service/meldung/rettungshunde-ueben-auf-dem-gelaende-der-rfk.html ALZEY - Delphin bleibt kurz stehen, hält die nasse Nase in die Luft und verschwindet dann in den Büschen. Kurz darauf ist nur noch ein Bellen zu hören. „Gefunden“, heißt das. Suchen und Finden, das ist Delphins Aufgabe. Sobald sie ihre „Arbeitskleidung“ angelegt bekommt, ist ihre Nase ein zuverlässiges Werkzeug für das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Denn Delphin ist Rettungshund. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-174 Mon, 20 Aug 2018 00:00:00 +0200 Ein Plus für die Gesellschaft /aktuell/presse-service/meldung/ein-plus-fuer-die-gesellschaft.html ALZEY - Der Fahrradfahrer liegt verletzt am Straßenrand, doch keiner kommt, um zu helfen. Die alte Dame von nebenan ist gestürzt, kann sich selbst nicht mehr aufhelfen oder bemerkbar machen. Und obwohl die Großmutter beteuert hat, sie könnte noch selbst kochen, will es nicht so richtig klappen. Szenarien, die wohl häufiger anfallen würden, gebe es nicht eine Institution, die in allen alltäglichen Lebenslagen Hilfe leisten würde: das Deutsche Rote Kreuz. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-172 Sun, 12 Aug 2018 00:00:00 +0200 DRK öffnet seine Türen in Alzey /aktuell/presse-service/meldung/drk-oeffnet-seine-tueren-in-alzey.html ALZEY - (red). Der DRK-Kreisverband öffnet seine Tore und lädt alle Interessierten zum Tag der offenen Tür für Sonntag, 19. August, von 11 bis 17 Uhr in die Albiger Straße 33 ein. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-171 Thu, 09 Aug 2018 00:00:00 +0200 DRK-Kreisverband Alzey-Worms wird 90 Jahre alt /aktuell/presse-service/meldung/drk-kreisverband-alzey-worms-wird-90-jahre-alt.html Seit 90 Jahren machen sie es denjenigen leichter, denen es nicht so gut geht. Und dabei ging es dem Kreisverband Alzey-Worms des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in seiner Historie stellenweise selbst nicht so gut. Aufgrund von politischen Entscheidungen wurde die Luft für die Rotkreuzler am Standort Alzey mehr als einmal dünn. Und dennoch habe trotz aller Krisen immer der Mensch im Zentrum gestanden, betont der Geschäftsführer des Kreisverbands, Norbert Günther. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-169 Tue, 19 Jun 2018 00:00:00 +0200 Interkulturelles Training im Projekt „Integration durch Arbeit“ /aktuell/presse-service/meldung/interkulturelles-training-im-projekt-integration-durch-arbeit.html Der DRK-Kreisverband Alzey hilft Betrieben bei der Integration von Geflüchteten am Arbeitsplatz. Alzey. Einen Beruf ausüben, selbstständig und ohne Hilfe das eigene Leben und das der Familie bestreiten. Dies sind zentrale Indikatoren für eine gelungene Integration.

Das Projekt "Vernetzung Ehrenamt - Integration durch Arbeit" unterstützt Mitarbeitende in Betrieben Praktikanten, Auszubildende oder neue Kolleginnen, die einen Fluchthintergrund haben, den Alltag zu vermitteln, Kontakte zu knüpfen, die Fachsprache zu verstehen und sich somit im Betrieb zu Hause fühlen.

Wie man solche interkulturellen Herausforderungen meistert lernten am 16.06. Mitarbeitende aus verschiedenen Betrieben, die sich am Projekt "Integration durch Arbeit" beteiligen. Moritz Nestle, interkultureller Trainer aus Mannheim, zeigte den Teilnehmenden, wie man Menschen aus anderen Kulturen so begegnet, dass die Integration am Arbeitsplatz und in die Belegschaft von Anfang an einen guten Weg gehen kann.

Interessieren Sie sich für das Projekt "Vernetzung Ehrenamt - Integration durch Arbeit" des DRK-Kreisverbandes Alzey? Dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf: vernetzung@kv-alzey.drk.de

]]>
news-168 Thu, 17 May 2018 00:00:00 +0200 Erfolgreiches Kids and Care Projekt an der Grundschule Am Appelbach /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreiches-kids-and-care-projekt-an-der-grundschule-am-appelbach.html Langweilige Ganztagsschule am Nachmittag gibt es in Wöllstein nicht. Nicht nur Hausaufgaben stehen auf dem Programm. Vielfältige Projektangebote bereichern den Schulalltag. Seit einem Jahr unterstützt der DRK-Kreisverband Alzey e.V. durch die Gestaltung kreativer und besonders bewegungsintensiver Einheiten die Grundschule Am Appelbach. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-165 Thu, 12 Apr 2018 12:42:00 +0200 Integration durch Arbeit /aktuell/presse-service/meldung/integration-durch-arbeit.html Freiwillige Paten begleiten und unterstützen geflüchtete Menschen im eigenen Unternehmen Alzey. Ein zentraler Indikator für eine erfolgreiche Integration stellt unter anderem das Ausüben einer beruflichen Tätigkeit dar. Das weiß auch der DRK-Kreisverband Alzey e. V. Aus diesem Grund lautet das Motto des neuen Projektteils "Vernetzung Ehrenamt": Integration durch Arbeit.

Über Wochen informierte das Team "Vernetzung Ehrenamt" verschiedene Unternehmen im Landkreis Alzey-Worms über das erweiterte Angebot. In den Betrieben sollen ehrenamtliche Paten gewonnen werden, welche geflüchtete Menschen im eigenen Unternehmen auf kollegialer Ebene unterstützen und begleiten. "Diese intensive Betreuung erleichtert den Kontakt zu den anderen Mitarbeitern und hilft ebenfalls beim Erlernen der Fachsprache." erklärt Ernst Walter Görisch, Landrat des Landkreises Alzey-Worms. "Wir freuen uns über das ergänzende Angebot hier im Landkreis", so Görisch weiter.

Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung in der Rheinhessen-Fachklinik am 12. April 2018, konnten interessierte Unternehmen und Paten in der Zeit von 14:00-16:00 Uhr Informationen über den Ablauf des Projektes erhalten. Zudem erhielten die Teilnehmer durch den Trainer Moritz Nestle einen Einblick in die interkulturelle Arbeit und damit auch in die Schulungsmodule, welche den freiwilligen Paten im Laufe des Jahres durch den DRK-Kreisverband Alzey e. V. kostenlos angeboten werden. "Während der interkulturellen Schulung erlernen die Teilnehmer einen kompetenten Umgang mit dem Thema Vielfalt.", erklärt Norbert Günther, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alzey e. V. "In einer globalen und vielfältigen Gesellschaft wie der unseren, ist es wichtig, sich seiner eigenen interkulturellen Kompetenzen bewusst zu werden und diese auch weiterzuentwickeln. Dazu bieten wir bei den verschiedenen Schulungen die Möglichkeit.", beschreibt Günther weiter.

Insgesamt waren bei der Auftaktveranstaltung 45 interessierte Teilnehmer anwesend. "Wir freuen uns, dass dieses tolle Projekt so großen Anklang findet. Hoffentlich werden viele der heute anwesenden Unternehmen das Angebot wahrnehmen", sagt Frank Müller, Pflegedirektor der Rheinhessenfachklinik in Alzey. Bereits jetzt ist seine Einrichtung im Bereich der Interkulturalität und Vielfalt auf der Personalebene federführend.

]]>
news-164 Fri, 16 Mar 2018 13:43:21 +0100 Engagement Ehrenamtlicher im Landkreis begleiten und vernetzen /aktuell/presse-service/meldung/engagement-ehrenamtlicher-im-landkreis-begleiten-und-vernetzen.html Das Team „Vernetzung Ehrenamt“ des DRK-Kreisverbandes Alzey e. V. und das Koordinationsangebot „SKEFF“ kooperieren. Eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit haben die Beteiligten des Netzwerkes "SKEFF" - soziale Begleitung für Flüchtlinge - Forum für Ehrenamtliche" und das Projekt "Vernetzung Ehrenamt" des DRK-Kreisverbandes Alzey e. V. geschlossen. Ziel des Vertrages ist die Kooperation bei der Schaffung, Vernetzung und Koordination von Angeboten zur Schulung Ehrenamtlicher im Landkreis Alzey-Worms, die sich in der Betreuung von Flüchtlingen engagieren. Dabei organisiert das Team "Vernetzung Ehrenamt" im Rahmen seiner Ehrenamtskoordination Informationsveranstaltungen, Schulungen und Podiumsdiskussionen. Die Träger des Netzwerkes "SKEFF" stellen themenbezogen Expertinnen und Experten zur Verfügung. Gemeinsam werden die Themenschwerpunkte der Tätigkeit vereinbart. Ansprechpartnerinnen und -partner sind Kerstin Adjalian (Jobcenter Alzey-Worms), Alexandra von Bose (Kreisverwaltung Alzey-Worms), Johannes Moeske (DRK Alzey), und Christian Zeiss (Diakonisches Werk Worms-Alzey). "Nachdem die Hilfsbereitschaft Ehrenamtlicher bei der Integration von Flüchtlingen weiterhin groß ist, unterstützt die neu geschlossene Kooperation Bürgerinnen und Bürger bei ihrer hilfreichen Tätigkeit", betont Landrat Ernst Walter Görisch. Der Informationsbedarf der Helfenden und auch der Flüchtlinge sei groß. Wie sind die Flüchtlinge versichert? Wie erhalten sie eine Wohnung? Können sie Praktika absolvieren, arbeiten oder eine Ausbildung beginnen? Was leistet das Jobcenter für Flüchtlinge? Mit vielfältigen Schulungsangeboten wollen der DRK-Kreisverband Alzey e. V. und "SKEFF" ein hilfreiches Forum bieten.

]]>
news-163 Mon, 05 Feb 2018 12:42:00 +0100 Online Zugänge fördern Integration /aktuell/presse-service/meldung/online-zugaenge-foerdern-integration.html Das Projekt Vernetzung Ehrenamt unterstützt das Engagement der Flüchtlingshilfen in Saulheim und in Wörrstadt Saulheim/ Wörrstadt. Eine Unterstützung und bessere Vernetzung freiwilliger Helfer, welche im Landkreis Alzey-Worms in der Arbeit mit Geflüchteten tätig sind, schafft das Projekt Vernetzung Ehrenamt. Dieses wird durch den DRK-Kreisverband Alzey e. V. mit Unterstützung der Aktion Mensch durchgeführt und hat nun auch die Flüchtlingshilfen in Saulheim und Wörrstadt erreicht. Ganz nach dem Motto "Miteinander austauschen, gemeinsam gestalten und zusammen verändern", erhalten die beiden Initiativen durch die Übergabe von mehreren Chromebooks eine effektive Hilfe bei ihrer täglichen Arbeit. So können bereits bestehende Angebote der Flüchtlingshilfen ergänzt werden, indem die Geflüchteten die Chromebooks zur unkomplizierten Recherche nutzen, was auch die Ehrenamtlichen in ihrem täglichen Engagement entlastet sowie unterstützt. "Wir freuen uns sehr über die angebotene Unterstützung", erklärt Sandra Bloth, Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe Saulheim. "So können wir den Flüchtlingen parallel zu unseren Angeboten die Möglichkeit geben, im Internet nach Integrationskursen, Wohnungen oder Jobangeboten zu suchen." Ute Kaiser, welche ebenfalls in der Flüchtlingshilfe in Saulheim engagiert ist ergänzt weiter: "Außerdem können so ganz unkompliziert Lebensläufe und Bewerbungen erstellt werden." Die Chromebooks ermöglichen zusätzlich einen Austausch der Ehrenamtlichen durch den Zugang zur online-basierten Plattform des Projektes Vernetzung Ehrenamt. Bei der offiziellen Übergabe zeigte sich auch Christian Schnabel vom Café - Willkommen der Flüchtlingshilfe in Wörrstadt erfreut: "Die Chromebooks sind eine ideale Hilfestellung, da häufig Flüchtlinge mit USB-Sticks im Café vorbeikommen, um an ihren Bewerbungen zu arbeiten oder um diese auszudrucken. Außerdem ist es gut zu wissen, dass wir auch von außen eine positive Rückmeldung erhalten und damit in unserer täglichen Arbeit Unterstützung finden."

Interessieren Sie sich für das Projekt "Vernetzung Ehrenamt" des DRK-Kreisverbandes Alzey? Dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf: vernetzung(at)kv-alzey.drk.de

]]>
news-160 Thu, 26 Oct 2017 12:42:00 +0200 Podiumsdiskussion zum Thema „Wohnraum für Geflüchtete“ /aktuell/presse-service/meldung/podiumsdiskussion-zum-thema-wohnraum-fuer-gefluechtete.html Der DRK-Kreisverband Alzey beschreitet neue Wege, um Ehrenamtliche in der Arbeit mit Geflüchteten zu unterstützen. Alzey. Die Suche nach passendem Wohnraum im Landkreis Alzey-Worms gestaltet sich äußerst schwierig. Besonders für Menschen, die aus ihren Heimatländern geflohen sind und nun im Landkreis Alzey-Worms leben, ist die Suche nach Wohnraum oft langwierig und belastend. Ohne die Hilfe von Ehrenamtlichen ist dies kaum zu schaffen. Dieser Problematik widmete sich am 18. Oktober eine Podiumsveranstaltung, organisiert vom Projekt "Vernetzung Ehrenamt" des DRK-Kreisverbandes Alzey. Das Ziel war es, den über 20 anwesenden ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die mit unermüdlichem Engagement die Geflüchteten unterstützen, Transparenz im Spannungsfeld "Wohnraum für Geflüchtete" aufzuzeigen. Dazu fanden sich Podiumsteilnehmer bereit, die erstmalig in dieser Kombination den Fragen der Freiwilligen begegneten. Gerhard Reiss, seit über 40 Jahren Immobilienmakler in Alzey, und Rechtsanwalt Hans-Joachim Lock, 1. Vorsitzender des Vereins Haus und Grund Worms-Alzey, gaben dabei aufklärende Einblicke in die Welt der Vermieter und des Wohnungsbaus. Frau Huber, Geschäftsführerin des JobCenter Alzey-Worms, und Frau Maurer, Leitung der Abteilung Soziales in der Kreisverwaltung Alzey-Worms, gaben Rede und Antwort zu den Aufgaben ihrer Behörden.

Interessieren Sie sich für das Projekt "Vernetzung Ehrenamt" des DRK-Kreisverbandes Alzey? Dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf: vernetzung(at)kv-alzey.drk.de

]]>
news-159 Fri, 06 Oct 2017 12:42:00 +0200 Onlinezugänge als wichtiger Schritt zur Integration /aktuell/presse-service/meldung/onlinezugaenge-als-wichtiger-schritt-zur-integration.html Wöllstein - Das Projekt Vernetzung Ehrenamt unterstützt das Engagement des Vereins Willkommen in Wöllstein durch die Übergabe von acht Chromebooks. Wöllstein. Freiwillige Helfer, welche im Landkreis Alzey-Worms in der Arbeit mit Geflüchteten tätig sind, unterstützen sowie eine bessere Vernetzung unter den Ehrenamtlichen fördern - das sind die zentralen Aufgaben des Projektes Vernetzung Ehrenamt, das durch den DRK-Kreisverband Alzey e. V. mit Unterstützung der Aktion Mensch durchgeführt wird. Ganz nach dem Motto "Miteinander austauschen, gemeinsam gestalten und zusammen verändern", wird nun auch die Bürgerinitiative Willkommen in Wöllstein e. V. unterstützt. "Neben einem Kennenlerncafé, einer Kleiderkammer oder Alphabetisierungskursen, gibt es auch Patenschaften, in denen sich engagierte Bürger ganz gezielt um die Neuankömmlinge kümmern und sie so bestmöglich unterstützen", erklärt Dr. Petra Renner-Weber, 1. Vorsitzende des Vereins Willkommen in Wöllstein. Damit schafft der Verein für die Neuzugewanderten in Wöllstein eine optimale Integration in die neue Lebenswelt. Um die neuste Idee der freiwilligen Helfer zu verwirklichen, wurde bereits ein Spendenaufruf gestartet, welcher den Aufbau einer Lernwerkstatt ermöglichen soll. Dort können sich die Geflüchteten eigenständig mit verschiedenen Schwerpunktthemen, wie beispielsweise dem Erlernen der Deutschen Sprache, beschäftigen. In diesem Zusammenhang unterstützt das Projekt Vernetzung Ehrenamt zusätzlich den Aufbau dieser Lernwerkstatt mit der Übergabe von acht Chromebooks. "Mit Hilfe der Chromebooks können die Geflüchteten ganz unkompliziert Recherchen zum Thema Wohnraum und Arbeit durchführen, was auch die Ehrenamtlichen in ihrem täglichen Engagement entlastet sowie unterstützt und damit die eingerichtete Lernwerkstatt ideal ergänzt.", sagt Falk Diergarten, Leiter des Bereichs Soziale Dienste im DRK-Kreisverband Alzey e. V. Bei der offiziellen Übergabe der Chromebooks zeigte sich auch Franz-Georg Schopf, 1. Beigeordneter der Ortsgemeinde Wöllstein und Vertreter für die Ortsbürgermeisterin Lucia Müller erfreut über die Willkommenskultur in seiner Gemeinde: "Es ist schön zu sehen, wie sich die freiwilligen Helfer unter der Initiative Willkommen in Wöllstein zusammenfinden, um die Geflüchteten bei ihrer Ankunft in ihre neue Heimat zu unterstützen. Da ist es umso erfreulicher, wenn die Ehrenamtlichen auch von außen eine positive Rückmeldung erhalten und in ihrer täglichen Arbeit Unterstützung finden."

]]>
news-150 Sat, 05 Aug 2017 12:42:00 +0200 Ehrenamtliche vernetzen /aktuell/presse-service/meldung/ehrenamtliche-vernetzen.html ALZEY - Rund 2000 Asylsuchende und anerkannte Flüchtlinge leben aktuell im Landkreis Alzey-Worms. Hunderte Menschen im Landkreis engagieren sich für ihre neuen Mitbürger, organisieren Unterkünfte und versorgen die Neuankömmlinge mit dem Nötigsten. Zum vollständigen Artikel

]]>
news-151 Thu, 13 Jul 2017 12:42:00 +0200 14 Rotkreuzler absolvieren Ausbildung zu Sanitätshelfern /aktuell/presse-service/meldung/14-rotkreuzler-absolvieren-ausbildung-zu-sanitaetshelfern.html ALZEY - (red). Ehrenamtlichen Sanitätshelfern begegnet man fast überall. Sie leisten Dienst auf Volks- und Straßenfesten und bei anderen Veranstaltungen oder wirken im Katastrophenschutz mit. Ihre Aufgabe ist es, Hilfe zu leisten und vor allem die wichtige Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicherzustellen. Bevor diese Helfer zum Einsatz kommen können, müssen sie einen mindestens 48 Unterrichtseinheiten umfassenden Sanitätslehrgang absolvieren... Zum vollständigen Artikel

]]>
news-152 Thu, 13 Jul 2017 12:42:00 +0200 Weg für Baurecht in Albiger Straße geebnet /aktuell/presse-service/meldung/weg-fuer-baurecht-in-albiger-strasse-geebnet.html ALZEY - Manchmal führen auch kleine Schritte zum Ziel. Einen solchen Schritt machte der Stadtrat kurz vor der parlamentarischen Sommerpause. Mit einem einstimmigen Beschluss stellte das Gremium den Bebauungsplan "Erweiterung Gewerbegebiet westlich der Albiger Straße" auf und änderte den Flächennutzungsplan in diesem Bereich. Damit sollen Baurecht für die Erschließung weiterer Gewerbeflächen sowie Parkplätze für Friedhofsbesucher geschaffen werden. Das 2,1 Hektar große Areal liegt östlich des Friedhofs und westlich der Albiger Straße... Zum vollständigen Artikel

]]>
news-149 Wed, 21 Jun 2017 12:42:00 +0200 Neue Landesgeschäftsführung zu Gast beim DRK Kreisverband Alzey e.V. /aktuell/presse-service/meldung/neue-landesgeschaeftsfuehrung-zu-gast-beim-drk-kreisverband-alzey-ev.html Anke Marzi und Manuel Gonzalez , die neue Landesgeschäftsführung des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, besuchten am 21. Juni 2017 den DRK- Kreisverband Alzey, um diesen im Rahmen ihrer neuen Aufgaben kennen zu lernen. Im Laufe der Sitzungen von Kreisverbandsausschuss und Kreisverbandsvorstand lernten sich die Entscheidungsträger kennen und führten ein konstruktives und offenes Gespräch miteinander.

Im Vorfeld der Sitzung hatte die neue Landesgeschäftsführung die Gelegenheit genutzt die Räumlichkeiten des Kreisverbandes zu besichtigen und sich über die Arbeit von Ehren- und Hauptamtlichen informieren zu lassen. Die Landesgeschäftsführung zeigte sich beeindruckt vom Leistungsspektrum des Verbandes und der insbesondere im letzten Jahr geleisteten Arbeit in der Flüchtlingshilfe sowie dem Aufbau der neuen Projekte und Arbeitsfelder. Eindrücklich zeigte dies auch der Jahresbericht 2016, der im Rahmen der Verbandsausschusssitzung vorgestellt wurde.

Der Kreisvorsitzende Herr Ernst Walter Görisch freute sich über das mit dem Besuch gezeigte Interesse an der Arbeit der Verbände und Ortsvereine. Er sicherte jederzeitige Unterstützung zu und freute sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz.

]]>
news-153 Wed, 24 May 2017 12:42:00 +0200 Elke Günther wird nach 29 Jahren als Hauptamtliche des DRK Alzey in den Ruhestand verabschiedet /aktuell/presse-service/meldung/elke-guenther-wird-nach-29-jahren-als-hauptamtliche-des-drk-alzey-in-den-ruhestand-verabschiedet.html ALZEY - Landrat Ernst Walter Görisch steigt aus seiner schwarzen Limousine. Schnell die Hose noch einmal richtig hochgezogen, Sakko an, Blumenstrauß geschnappt. Norbert Günther, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alzey, wartet bereits seit zehn Minuten am Straßenrand auf ihn. Sturer Blick geradeaus trotz knallender Sonne, Hände in die Hüfte gestemmt. Es steht eine Verabschiedung in den Ruhestand auf dem Programm - und zwar von Günthers Ehefrau Elke, nach 29 Jahren als Hauptamtliche beim DRK...

Zum vollständigen Artikel

]]>
news-154 Sat, 11 Mar 2017 12:42:00 +0100 DRK-Kreisverband erschließt nach Aus für Flüchtlingsunterkunft neue Arbeitsfelder /aktuell/presse-service/meldung/drk-kreisverband-erschliesst-nach-aus-fuer-fluechtlingsunterkunft-neue-arbeitsfelder.html ALZEY - Als Norbert Günther vor Jahresfrist die Hiobsbotschaft ins Haus flatterte, dass die alte Schlecker-Lagerhalle im Industriegebiet doch nicht als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, war der Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alzey erst mal geplättet. Bekanntlich sollten die Alzeyer Rotkreuzler die Einrichtung betreuen. Der Umbau befand sich auf der Zielgeraden, die Arbeitsverträge mit dem Betreuungspersonal waren unterschrieben. Was nun? Zum vollständigen Artikel

]]>
news-155 Thu, 09 Mar 2017 12:42:00 +0100 Silke Märtens steht an der Spitze des Sanitätsdienstes am Elisabeth-Langgässer-Gymnasium /aktuell/presse-service/meldung/silke-maertens-steht-an-der-spitze-des-sanitaetsdienstes-am-elisabeth-langgaesser-gymnasium.html ALZEY - Nasenbluten, Magenkrämpfe, Kreislaufprobleme, vielleicht sogar blutige Schürfwunden oder schmerzhafte Prellungen? Wer am Elisabeth-Langgässer-Gymnasium (ELG) von einem solchen Übel befallen wird, muss nicht lange auf Hilfe warten. Die Mitschülerinnen und Mitschüler vom Schulsanitätsdienst sind im Notfall blitzschnell zur Stelle und wissen auch genau, was zu tun ist... Zum vollständigen Artikel

]]>
news-156 Fri, 10 Feb 2017 12:42:00 +0100 DRK übernimmt Trägerschaft – Ausschuss für Bürgerdienste spricht sich einmütig für Kooperation in Sachen Obdachlosenunterkunft aus /aktuell/presse-service/meldung/drk-uebernimmt-traegerschaft-ausschuss-fuer-buergerdienste-spricht-sich-einmuetig-fuer-kooperation-in-sachen-obdachlosenunterkunft-aus.html ALZEY - Beim Betrieb der Obdachlosenunterkunft wird die Stadt eine Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) eingehen. Diese Empfehlung gibt jedenfalls der Ausschuss für Bürgerdienste mit einem einstimmigen Beschluss dem Stadtrat, der das letzte Wort bei diesem Thema hat. Die Obdachlosenunterkunft soll auf einem derzeit unbebauten Areal zwischen Friedhof und Albiger Straße errichtet werden. Für den Neubau steht im Haushalt 2017 eine Million Euro bereit. Dem neuen Standort stimmte der Ausschuss ebenfalls einstimmig zu... Zum vollständigen Artikel

]]>
news-158 Tue, 22 Nov 2016 12:42:00 +0100 DRK-Kreisverband Alzey e.V. startet das neue Integrationsprojekt Kids and Care /aktuell/presse-service/meldung/drk-kreisverband-alzey-ev-startet-das-neue-integrationsprojekt-kids-and-care.html Flüchtlingskinder und –jugendliche an der Gustav-Heinemann-Realschule plus in Alzey erhalten Einblick in örtliche Freizeitangebote. Alzey. Gemeinsam Integration aktiv gestalten - so lautet das Motto des neuen integrativen Projektes Kids and Care. Ziel ist es, Flüchtlingskinder und -jugendliche spielerisch und vor allem nachhaltig in die neue Lebenswelt zu integrieren. Mit Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie hat der DRK-Kreisverband Alzey e. V. ein Nachmittagsangebot für Grund- und weiterführende Schulen im Landkreis Alzey-Worms entwickelt, welches den Flüchtlingskindern und -jugendlichen im Alter von sechs bis sechzehn Jahren die vielfältigen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in ihrem neuen Umfeld näher bringen soll.

Das Nachmittagsangebot ist für ein Schulhalbjahr ausgelegt, wobei eigens ausgebildetes Fachpersonal des Kreisverbandes die Betreuung der Schüler für bis zu 18 Einheiten á 90 Minuten im Schulhalbjahr übernimmt. An fünf Nachmittagen haben dann ortsansässige Vereine oder informelle Gruppen die Möglichkeit ihr Freizeitangebot den Flüchtlingskindern und -jugendlichen vorzustellen. "Wir nennen diese besonderen Nachmittage Highlight-Stunden.", erklärt Norbert Günther, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alzey. "Externe Dozenten aus einem Verein kommen dann an die Schule, um über ihre eigene Leidenschaft zu berichten und so die Kinder und Jugendlichen für eine Sportart oder eine künstlerische Aktivität zu begeistern. Denn eins ist klar: Integration gelingt ganz spielerisch durch den ungezwungenen Kontakt mit Gleichaltrigen. Und wo wäre das besser möglich als in einem Verein?", so Günther weiter.

An der Gustav-Heinemann- Realschule plus in Alzey wird das Projekt Kids and Care seit Oktober 2016 durchgeführt. "Wir sind überzeugt, dass das Projekt Kids and Care einen Mehrwert für die Integration von Flüchtlingskindern und -jugendlichen schafft und waren daher von Anfang an interessiert an einer Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Alzey", stellt Schulleiter Andreas Dilly fest. Er sagt weiter: "Wir freuen uns unser Nachmittagsangebot durch dieses Projekt zu erweitern, wodurch unsere Schule noch vielfältiger wird." Neben der Bereitstellung der Räumlichkeiten entsteht der Schule darüber hinaus kein Mehraufwand, da die Organisation und Durchführung von Kids and Care vom DRK-Kreisverband Alzey übernommen wird.

Durch die Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie kann das Projekt für die Schulen im Landkreis Alzey-Worms außerdem kostenfrei angeboten werden. "Wir hoffen, dass wir weitere Schulen im Landkreis von unserem Angebot überzeugen können, um diese zu unterstützen und damit einen großen Beitrag zur Integration leisten zu können.", sagt Falk Diergarten, Bereichsleiter Soziale Dienste im DRK-Kreisverband Alzey abschließend. Der Kontakt zum Sportbund Rheinhessen ist bereits vorhanden. Der Sportkreisvorsitzende Erich Meyer dient dabei als idealer Ansprechpartner und vermittelt dem Kreisverband Verbindungen zu unterschiedlichen Sportvereinen im Landkreis. In der ersten Highlight-Stunde an der Gustav-Heinemann-Realschule plus, beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen zuerst mit dem Jugendrotkreuz als Verein. Dazu zeigte Sascha Klingelhöfer, Jugendrotkreuzleiter des DRK-Kreisverbandes Alzey, den Schülern alles rund um das Thema Erste Hilfe. Einen optimalen Abschluss bildete schließlich die gemeinsame Besichtigung eines Rettungswagens und einem Fahrzeug für den Katastrophenschutz.

]]>
news-157 Fri, 11 Nov 2016 12:42:00 +0100 DRK-Kreisverband Alzey e.V. stellt neues Integrationsprojekt Kids and Care - Mobil vor /aktuell/presse-service/meldung/drk-kreisverband-alzey-ev-stellt-neues-integrationsprojekt-kids-and-care-mobil-vor.html Mit Unterstützung der Kreisverwaltung Alzey-Worms entsteht eine mobile Mutter-Kind-Spielgruppe für die Gemeinden des Landkreises. Alzey. Kids and Care - Mobil - so heißt das neue integrative Projekt, das seit dieser Woche vom DRK-Kreisverband Alzey angeboten wird. Mit Unterstützung der Kreisverwaltung des Landkreises Alzey-Worms hat der DRK-Kreisverband ein Angebot für Flüchtlingskinder bis zum Alter der Einschulung und deren Mütter entwickelt. Durch kreative und bewegungsintensive Spieleinheiten sollen bei den Kleinen möglichst früh Sprachbarrieren abgebaut und ihnen ein Einblick in ihr neues kulturelles Umfeld gegeben werden.

Gleichzeitig wird den Müttern ein ungezwungenes Umfeld zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch geboten, wobei vom DRK geschulte Helfer für Gespräche beratend zur Seite stehen. Die individuelle Betreuung sowohl der Kinder als auch der Mütter hat schließlich das Ziel, die Überführung in das örtliche Regelangebot und durch den Einbezug ortsansässiger Strukturen die Integration in die Gesellschaft zu erleichtern.Der DRK-Kreisverband Alzey e. V. stellt für dieses Projekt ein speziell um- und ausgebautes Fahrzeug zur Verfügung, mit dem eigens ausgebildete Kindertagesmütter und Helferinnen regelmäßig Gemeinden des Landkreises anfahren, um Kids and Care - Mobil für die dort lebenden Flüchtlingsfamilien anzubieten.

"So früh wie möglich Sprachbarrieren bei den Kindern abbauen und den Eltern so schnell wie möglich beratend zur Seite stehen, das ist elementar für eine erfolgreiche Integration", sind Norbert Günther, Kreisgeschäftsführer und Falk Diergarten, Bereichsleiter Soziale Dienste vom DRK-Kreisverband Alzey e. V. überzeugt.

Durch die Unterstützung der Kreisverwaltung des Landkreises Alzey-Worms kann Kids and Care - Mobil flächendeckend angeboten und die Vernetzung mit bereits etablierten Angeboten für Kinder und Mütter erleichtert werden.

"Wir sind überzeugt, dass durch Kids and Care - Mobil eine noch schnellere und nachhaltigere Integration der neuen Mitbürger in das gesellschaftliche Leben unserer Gemeinden gelingt, was letztlich allen Bürgern des Landkreises zugute kommen wird", meint Ernst Walter Görisch, Landrat des Landkreises Alzey-Worms.

Zunächst sollen in einem zweiwöchigen Turnus zehn Gemeinden besucht werden, um Kids and Care - Mobil jeweils zwei Stunden am Vor- und am Nachmittag anzubieten. Detailliertere Informationen zum Konzept und weiteres Informationsmaterial zum Projekt stehen Interessierten auf der Homepage des DRK-Kreisverbandes Alzey e. V. zur Verfügung.

]]>
news-3 Mon, 14 Nov 2011 12:24:00 +0100 Neue DRK-Mustervorlagen /aktuell/presse-service/meldung/neue-drk-mustervorlagen.html Viele DRK-Gliederungen wünschen sich eine moderne Website, die Smartphones, Tablets und Desktop-PCs gleichermaßen bedient. Das geht nicht mit dem 5-Spaltendesign der bisherigen Mustervorlagen. Die VG-Bund hat beschlossen, dass es 2016 neue Mustervorlagen für KV, OV und LV geben soll. Am 28. August 2016 wurde die DRK-Service GmbH mit der Umsetzung beauftragt und Herr Ungeheuer als Koordinator der Aufgabe benannt. Für die Umsetzung der Website sieht der Vertrag neun Monate vor. Wir bemühen uns, schneller fertig zu werden. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Die neuen Musterwebsites für KV, LV und OV sind "responsive". Sie reagieren auf Smartphones, Tablets, Notebooks und Desktops und passen den Seitenaufbau an.
  • Eine neuartige Navigation ermöglicht den Zugriff auf Angebotsseiten mit zwei Mausklicks oder Touches und erleichtert den Überblick.
  • Auch wenn Sie wenig Typo3-Kenntnisse haben, mit Frontend-Editing können Sie Webseiten leicht ändern oder erstellen.
  • Das Onlineformular "Mitglieder" der neuen Musterwebvorlage ermöglicht jedem DRK-Kreisverband, die Daten von Interessenten für Mitgliedschaft auf einem eigenen Onlineformular abzufragen und aufzunehmen.
  • Für "Kursanmeldungen" gibt es Online-Anmeldeformulare für Einzelpersonen und Listenanmeldung für Firmen.
  • "Kurstermine" aktualisieren sich automatisch mitsamt der Zahl der verbliebenen freien Plätzen, wenn diese in die DLDB eingebunden sind.
  • Es wird eine neue "Aktivenanmeldung" per Onlineformular geben.
  • Aus allen Onlineformularen können die Daten gesichert übertragen werden, so wie es das Telemediengesetz § 13 vorschreibt.
  • Leichte Sprache gibt es bei fast allen Angebotsseiten, sie sind somit barrierefrei.
  • Landesverbände können Meldungen an Kreisverbände durchreichen, Nachrichten-Sync aktualisiert diese automatisch.
  • Jede Website erhält eine eigene Stellenbörse.
  • Texte aus Typo3-Versionen 4.5 und 6.2 stehen in der Version 7.6 dank einer Migrationshilfe zur Verfügung.
  • Über Crosspublishing können Meldungen der Website leicht in Facebook publiziert werden.
  • Die neuen Musterwebvorlagen werden kostenfrei bereit gestellt - per Download oder über den Webhostingprovider D&T.
]]>