Titelfoto_m_Logo_1980x877.jpg
Frühkindliche Sexualität im Spannungsfeld unterschiedlicher KulturenFrühkindliche Sexualität im Spannungsfeld unterschiedlicher Kulturen

Frühkindliche Sexualität im Spannungsfeld unterschiedlicher Kulturen

Ansprechpartner

Frau
Mandy Brandmüller

Tel: 06731 9699-0

      oder

      06731 9699-50 

kita-einstieg@kv-alzey.drk.de

Albiger Str. 33
55232 Alzey

Psychosexuelle Entwicklung im Kontext von Flucht und Interkulturalität – Sexualpädagogische Herausforderungen in der Kita

Die Betreuung von Kindern aus Familien mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund stellt derzeit für Kindertageseinrichtungen eine besondere Aufgabe dar. Besonders der professionelle Umgang mit der frühkindlichen Sexualität vor dem Hintergrund vielfältiger kultureller Aspekte, fordert einen professionellen Umgang mit dieser Thematik seitens der pädagogischen Fachkräfte. Aus diesem Grund möchte der DRK-Kreisverband Alzey e. V. mit den kostenlosen Fortbildungsangeboten im Rahmen des Bundesprogrammes „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ Erzieherinnen und Erzieher und Kindertagespflegepersonen im Landkreis Alzey-Worms unterstützen. In enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, bietet der DRK-Kreisverband Alzey Fortbildungsangebote mit zwei Themenschwerpunkten zum Bereich der frühkindlichen Sexualpädagogik an. Die Seminare werden von Dozentinnen und Dozenten des Instituts für Sexualpädagogik gestaltet und durchgeführt.

Zielgruppe

  • Mitarbeiterin/ Mitarbeiter in einer Kindertagesstätte im Landkreis Alzey-Worms
  • Kindertagespflegepersonen im Landkreis Alzey-Worms

Voraussetzung zur Teilnahme

  • Mitarbeiterin/ Mitarbeiter in einer Kindertagesstätte im Landkreis Alzey-Worms
  • Kindertagespflegepersonen im Landkreis Alzey-Worms

Inhalte

Die Fortbildung bietet einen grundlegenden Überblick über die verschiedenen Stationen der psychosexuellen Entwicklung im Vorschulalter. Es werden alltägliche Situationen besprochen, wobei zugleich die Balance zwischen dem Schutz vor Grenzüberschreitungen und der Förderung der Neugierde forciert wird. Dies geschieht mit besonderem Blick auf das Spannungsfeld, welches durch die Herkunft aus unterschiedlichen Kulturen entstehen kann. Zudem werden die Teilnehmer auf eine zielführende Elternarbeit vorbereitet, in der unterschiedliche Normen und Werte zielführend in Einklang gebracht werden können.

  • Psychosexuelle Entwicklung ist kein "natürlicher" Vorgang, sondern immer durch kulturelle und individuelle Geschichte mitbedingt                    
  • Umgang mit Körperlichkeit, Nacktheit ist kulturell verschieden, Ängste um die Kinder wird bei Eltern durch Fluchterfahrung (und in Isolation) verstärkt                    
  • Im Seminar werden Stationen psychosexueller Entwicklung aufgezeigt und typische Konfliktpunkte der pädagogischen Begleitung herausgearbeitet (sowohl Konfliktpunkte, die auch unter Eltern und Erzieher*innen deutscher Herkunft auftreten als auch Besonderheiten bspw. muslimischer Kulturen   
  • Geschlechterrollen sind in vielen traditionellen Gesellschaften, aus denen Geflüchtete kommen stärker polarisiert als bei uns. Bereitschaft, hierbei flexibler zu werden erhöht sich, wenn Menschen sich sicher fühlen.                    
  • (Wie) kann Elternarbeit auch bei großer Differenz gelingen?                    
  • Balance zwischen Freiraum und Schutz                    
  • Reflexion der eigenen Haltung und Vorannahmen Umgang mit sprachlichen Unterschieden

Hinweise

  • Die Fortbildungstage finden jeweils von 9:00 bis maximal 16:45 Uhr statt.        
  • Die Teilnahme am Fortbildungsangebot ist für die Zielgruppe kostenfrei.        
  • Die Teilnahme richtet sich an Einzelpersonen und kleine Gruppen (< 4 Personen). Eine Teilnahme einer Gesamtbelegschaft ist auf Grund der Didaktik und Methodik des Seminares nicht vorgesehen.   
  • Jede Person muss einzeln unter dem unten stehenden Anmeldungslink in der jeweiligen Veranstaltung eingebucht werden.        
  • Sie erhalten nach der Anmeldung automatisch einen Aktivierungslink an die hinterlegte Emailadresse. Bitte bestätigen Sie diesen innerhalb von 24 Stunden, sonst verfällt Ihre Anmeldung.
  • Bitte melden Sie sich als "beruflicher" Teilnehmer mit Kostenübernahme durch Ihren Arbeitgeber an (Hinweis: es entstehen keine Kosten! Die ausgewiesenen Kursgebühren in Höhe von 0,01 Euro sind technisch bedingt und werden nicht fällig. Durch das Anmeldeverfahren kann jedoch Ihre Zugehörigkeit zum jeweiligen Träger abgebildet werden).
  • Nach dem Seminar erhalten Sie umfangreiche Seminarunterlagen und ein Zertifikat über Ihre Teilnahme.
  • Das Anmeldeverfahren kann nur Seminare bis maximal 365 Tage im Voraus abbilden. Die weiteren Termine (24.10.2019, 12.03.2020) werden demnach erst 1 Jahr im Voraus zur Anmeldung freigeschaltet.

Örtlichkeit

DRK-Kreisverband Alzey e. V., Albiger Straße 33, 55232 Alzey